Halbe Million Schaden

Tiroler Betrüger nach Jahren auf Flucht gefasst

Tirol
08.05.2024 14:03

Ein 38-Jähriger wird verdächtigt, zwischen 2018 und 2019 eine Lungauer Familie betrogen und um ihr Vermögen gebracht zu haben. Er erbeutete in diesem Zeitraum eine halbe Million Euro. Nun wurde der mutmaßliche Täter in Deutschland festgenommen und in die JA Salzburg überstellt.

In den zwei Jahren soll der 38-Jährige insgesamt mehr als eine halbe Million Euro Schaden angerichtet haben. Der Verdächtige soll sich nach Angaben der Landespolizeidirektion Salzburg als vermögender und erfolgreicher Geschäftsmann ausgegeben haben und so seine Opfer getäuscht haben.

Familie und Unternehmen betrogen
Einer Familie aus dem Lungau knöpfte er mit dieser Masche rund 300.000 Euro ab. Die Betroffenen wurden verleitet, Investitionen zu tätigen. Auch ein anderes österreichisches Unternehmen erlitt durch seinen Betrug einen Schaden von mehr als 240.000 Euro.

Zitat Icon

Er wird wegen schweren und gewerbsmäßigen Betruges bei der Staatsanwaltschaft Salzburg angezeigt.

Die Ermittler

Der Mann tauchte unter und wurde Ende März aufgrund eines EU-Haftbefehls in Deutschland festgenommen. „Am 7.Mai wurde er in die JA Salzburg überstellt. Er wird wegen schweren und gewerbsmäßigen Betruges bei der Staatsanwaltschaft Salzburg angezeigt“, heißt es seitens der Ermittler.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Tirol



Kostenlose Spiele