Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
08.12.2016 - 11:36
Foto: APA/Georg Hochmuth

Haider damals über Hypo: "Kärnten wird reich!"

11.02.2014, 14:00
Notverstaatlichung, Abwicklung mittels staatlicher Bad Bank, bis zu 19 Milliarden Euro zusätzliche Kosten, sprunghafter Anstieg der Staatsschulden auf 80 Prozent - das Desaster um die Kärntner Hypo Alpe Adria Bank stürzt den österreichischen Haushalt tief in die Krise. In den vergangenen Monaten jagte eine Schreckensmeldung die nächste, doch vor gar nicht allzu langer Zeit tönte es aus Kärnten noch ganz anders: "Kärnten wird reich!", jubelte der damalige Landeshauptmann Jörg Haider angesichts des Verkaufs der Bank an die BayernLB im Mai 2007. Davon kann knapp sieben Jahre später keine Rede mehr sein.

Die Presseaussendung vom 19. Mai 2007  liest sich wie eine Erzählung aus einer anderen Welt. "Wir werden den Löwenanteil der Hypo- Millionen für die kommenden Generationen anlegen. Damit handeln wir im Sinne der jungen Menschen dieses Landes nachhaltig und zeigen Weitblick", hieß es aus dem Mund Haiders bzw. aus der Feder seines damaligen Pressesprechers Stefan Petzner.

Dabei waren es "lediglich" 1,63 Milliarden Euro, die Haider damals zum Träumen brachten - jener Betrag, für den die Bayerische Landesbank die Mehrheit von 50 Prozent plus einer Aktie an der Kärntner Hypo erworben hatte. Das ist etwa ein Zehntel jener Summe, mit der der Staatshaushalt nach dem Scheitern einer Bankenbeteiligungslösung für die mittlerweile marode Bank am Montag belastet werden dürfte (siehe Infobox) - jene Milliarden, die in diverse Rettungspakete davor geflossen sind, noch nicht eingerechnet.

Aus Hypo- Kritikern spricht "der blanke Neid"

Jenen, die damals vor dem Deal warnten, warf Haider entgegen, aus ihnen spreche "der blanke Neid. Neid, weil Kärnten reich wird und vorne ist". Vor allem sei es der "Neid der rot- schwarzen Wiener Bankenszene, der Kärnten nun mit voller Wucht trifft". Was aus der vermeintlichen Missgunst geworden ist, erlebte der 2008 tödlich verunglückte Haider bekanntlich nicht mehr. Neid auf das Hypo- Erbe dürfte im Jahr 2014 aber ein eher minder bedeutendes Problem der fürs Budget Verantwortlichen sein.

Da in den Storypostings keine sinnvolle Diskussion mehr stattgefunden hat und gegen die Netiquette verstoßende Postings überhandgenommen haben, sehen wir uns gezwungen, das Forum bis auf Weiteres zu deaktivieren.

11.02.2014, 14:00
red
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum