Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
21.08.2017 - 08:44
Foto: APA/Gerald Lechner

Polit- Affäre um Postenvergabe im Spital St. Pölten

18.09.2009, 06:01
Helle Aufregung herrscht im Spital St. Pölten. Die kaufmännische Leiterin muss sich einen neuen Job suchen. "Offenbar hat sie sich bei der Postenvergabe zu wenig dem Diktat von VP-Funktionären gebeugt", wettert SP-Nationalrat Anton Heinzl. E-Mails belegen diese Polit-Interventionen gegen "rote" Kandidaten.

Ulrike D. ist derzeit im Urlaub. Genießen wird sie die freien Tage aber wohl kaum – denn auf ihren bisherigen Arbeitsplatz im Krankenhaus St. Pölten kann die Akademikerin nicht zurückkehren. "Der befristete Vertrag mit der bisherigen kaufmännischen Leiterin wurde nicht verlängert", bestätigt Andreas Achatz von der Personalabteilung des Landes. Die Gründe? Achatz: "Darüber kann ich nichts sagen."


Bei "politischer Umfärbung" nicht mitgespielt

Doch SP- Nationalrat Anton Heinzl glaubt zu wissen, warum die VP- nahe Direktorin den Hut nehmen musste: "Sie hat offenbar bei der politischen Umfärbung im Spital nicht in vollem Ausmaß mitgespielt." Dass bei der Neubesetzung von Posten in der Landesklinik Druck von VP- Funktionären ausgeübt wurde, zeigen E- Mails. Heinzl: "Aus der Direktion mussten Personalvorschläge anscheinend vorab an das Büro von Landesrat Sobotka, an ÖAAB- Politiker und sogar an den Bezirksgeschäftsführer der VP geschickt werden."

"Das ist parteipolitische Verfolgung von fleißigen Arbeitern"

Weil ihm ein Kandidat nicht passte, maßregelte ein schwarzer Gemeinderat D. heftig. In dem Schreiben werden politisch nicht genehme Bewerber als "Heinzl- Fördergruppe" bezeichnet. Schlusssatz des erbosten VP- Mannes: "Unsere ÖAAB- Mitglieder werden sich bestens bedanken und nicht wählen gehen."

Heinzl empört: "Das ist parteipolitische Verfolgung von fleißigen Arbeitern, ein Skandal!" Der SP- Mandatar kündigt Klagen an. Gelassen kommentiert man bei der VP die Interventionen: "Dass Interessenvertretungen Leute unterbringen wollen, ist ja ganz normal."

von Christoph Weisgram, Kronen Zeitung

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum