Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
29.06.2017 - 19:02
Foto: AP

HP wegen Bilanzaffäre von Investor verklagt

27.11.2012, 09:03
Hewlett-Packard ist wegen der Bilanzaffäre bei der kürzlich übernommenen Softwarefirma Autonomy von einem Investor verklagt worden. Es ist eines der ersten Verfahren gegen den Computerhersteller, der vor einer Woche einräumen musste, dass die Autonomy-Manager vor dem Erwerb durch HP die Planungszahlen geschönt hatten.

HP habe gewusst, dass die Pressemitteilung bezüglich der Akquisition irreführend gewesen sei und zu einem Kursfall führe, teilten die Anwälte des Klägers am Montag mit. Zudem habe HP seinen Investoren verschwiegen, dass es den Kauf von Autonomy wegen der Bilanzmauscheleien noch vor Abschluss der Transaktion wieder rückgängig machen wollte.

Die Anwälte streben daher eine Sammelklage gegen den Konzern an. Unter den Beklagten sind der damalige HP- Chef Leo Apotheker und die heutige Konzernlenkerin Meg Whitman, wie aus am Montag veröffentlichten Gerichtsunterlagen hervorgeht. Im Visier der Klage stehen außerdem Finanzchefin Cathie Lesjak sowie frühere Chefbuchhalter James Murrin, der zwischenzeitlich Aktien im Wert von 3,5 Millionen Dollar verkauft hat.

Den Autonomy- Kauf hatte 2011 noch der deutsche Konzernchef Leo Apotheker abgesegnet. HP zahlte rund elf Milliarden Dollar. Im vierten Geschäftsquartal 2011/12 schrieb der Konzern 8,8 Milliarden Dollar darauf ab, nachdem ein hochrangiger Autonomy- Manager nach dem Abgang des Firmengründers Mike Lynch die Affäre offenlegte. HP habe nun die Wirtschaftsprüfer PWC angeheuert, um die alten Autonomy- Bilanzen weiter zu durchforsten.

Den Wirtschaftsprüfern Deloitte und KPMG warf Apothekers Nachfolgerin Whitman indirekt Versagen vor. Beide hätten die Unregelmäßigkeiten nicht bemerkt. HP habe sich an die US- Börsenaufsicht und deren Amtskollegen in Großbritannien gewandt, um den angeblichen Schwindeleien nachzugehen. Ihr Haus werde straf- und zivilrechtliche Schritte einleiten, "um für die Aktionäre zu retten, was zu retten ist".

An dem Zukauf will HP trotz des gigantischen Fehlschlags festhalten. "Wir stehen zu 100 Prozent zu Autonomy", hieß es. HP hatte sich den britischen Spezialisten für Unternehmenssoftware einverleibt, um sein Geschäft mit Firmenkunden zu stärken und dabei seine Rendite - ähnlich wie der Rivale IBM - auf Vordermann zu bringen. Analysten hatten den Preis damals schon als viel zu teuer kritisiert.

27.11.2012, 09:03
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Jetzt online spielen!
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum