So, 19. November 2017

Erster Schultag

10.04.2008 14:45

Japanische Prinzessin Aiko geht jetzt zur Schule

Für die japanische Prinzessin Aiko hat der Ernst des Lebens begonnen: Die Sechsjährige wurde eingeschult. Ihre Eltern, Kronprinz Naruhito und Kronprinzessin Masako, begleiteten ihre in eine blaue Schuluniform gekleidete Tochter in Tokio zur Grundschule Gakushuin und nahmen am Donnerstag auch an der Einschulungsfeier teil. Fortan aber werde sich die sechsjährige Prinzessin wie jedes gewöhnliche Kind alleine auf den Schulweg machen. Schließlich sei der Weg von der Residenz des Kronprinzen zur Schule nicht weit.

Aiko ist das einzige Kind des Kronprinzen-Paares und hätte Chancen, eines Tages den Kaiserthron zu besteigen - wenn sie kein Mädchen wäre. Nachdem mehr als vierzig Jahre kein männlicher Nachkomme in die Kaiserfamilie geboren worden war, gab es in Japan nach Aikos Geburt sogar Überlegungen, das Gesetz zu ändern, um eine weibliche Thronfolge zu ermöglichen. Doch dann bekam der Bruder des Kronprinzen, Prinz Akishino, 2006 noch einen Sohn, Hisahito. Dieser steht in der Thronfolge nun an Nummer drei hinter seinem Onkel, Kronprinz Naruhito, und seinem Vater, Prinz Akishino.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden