Sa, 25. November 2017

Schwach und elend

31.03.2008 09:26

Angelina Jolie leidet an Schwangerschaftsdiabetes

Die Zwillinge in ihrem Bauch machen sie immer runder, trotzdem hat sich US-Schauspielerin Angelina Jolie in den letzten Wochen kaum eine Verschnaufpause gegönnt. Noch im Februar besuchte die schöne Lebensgefährtin von Brad Pitt als UNO-Sonderbotschafterin irakische Flüchtlinge in Bagdad. Um ihre vier Kinder kümmert sie sich voller Hingabe, reist mit ihnen zu den Drehorten, an denen Pitt gerade filmt, damit die Familie bei ihm sein kann. Doch jetzt dürfte ihr alles zuviel geworden sein. Der 32-Jährigen soll es richtig elend gehen. Außerdem haben Ärzte eine Schwangerschaftsdiabetes diagnostiziert.

Ein Vertrauter der Schauspielerin erzählte dem US-Magazin „Star“, dass Jolie an Übelkeit leide, sich gereizt und schwach fühle und ständig müde sei. Unannehmlichkeiten, an denen viele werdende Mütter laborieren.

Doch bei Jolie kommt jetzt noch dazu, dass ihr die Ärzte vor einem Monat gesagt haben, dass sie an einer Schwangerschaftsdiabetes leide – und dass sie, wenn sie jetzt nicht aufpasst, risikiere, an Typ 2 Diabetes zu erkranken. Nun muss die Schauspielerin ein strenges Diät- und Fitness-Programm einhalten. Wenig Salz und Fett, viel Gemüse und Fisch stehen jetzt auf ihrem Speiseplan.

Und um die lebhafte Rasselbande des Paares – die Mädchen Zahara (3) und Shiloh (2) sowie die Jungs Pax (4) und Maddox (6) – kümmert sich in jeder freien Minute Papa Brad Pitt, der außerdem eine Krankenschwester engagiert hat, die wie ein Luchs über seine geliebte Angie wacht.  

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden