Sa, 18. November 2017

Ohmmm...

24.03.2008 14:57

Conan, der betende Hund, begeistert Japan

Besitzer Joei Yoshikuni liebt sein Hündchen Conan, das die Herzen der Japaner im Sturm erobert hat. Schließlich betet der Chuihuahua jeden Tag zwei Mal mit seinem Besitzer, der als Priester in einem buddhistischen Tempel tätig ist.

Morgens und abends finden sich zahlreiche Touristen im Shuri-Kannondo-Tempel auf der japanischen Insel Okinawa ein, um Hund und Herrchen beim Gebet zu beobachten. Wie sein menschliches Vorbild legt Conan dabei seine Pfötchen zusammen - jedoch unaufgefordert und ohne dass es ihm jemand beigebracht hätte, betont Joei Yoshikuni.

"Conan hat mit der Gebetspose begonnen, wenn er Leckerli haben wollte", berichtet der Besitzer gegenüber der "AFP" und fügt hinzu: "Vielleicht zeigt er nun so seine Dankbarkeit für die Leckerli und Spaziergänge." So viel Lernbereitschaft will natürlich ausgenützt werden, daher soll Conan nun in die Kunst der Meditation eingewiesen werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden