Fr, 20. Oktober 2017

Lebensretterin

16.03.2008 13:16

US-Schülerin stoppt einen führerlosen Bus

In Kalifornien (USA) hat ein 15-jähriges Mädchen einen außer Kontrolle geratenen Bus zum Stehen gebracht - und muss zur Strafe nachsitzen. Amanda Rouse saß mit 40 Schülern in dem Bus, als die Fahrerin in einer Kurve aus ihrem Sitz fiel und sich den Kopf stieß. Rouse sprang auf und trat auf die Bremse. Der Bus streifte zwar zwei parkende Autos, verletzt wurde aber niemand.

Das Mädchen hatte die Fahrerin gebeten, sie mitzunehmen, weil sie sich im Unterricht nicht wohl gefühlt habe. Die Schule in Seaside wollte ihr das jedoch nicht durchgehen lassen und verdonnerte sie wegen Schwänzens zum Nachsitzen.

"Sie hat Ärger in der Schule, weil sie die falsche Entscheidung getroffen hat", sagte Rouses Großmutter Sally Correll. "Aber ich glaube, dass sie genau dort war, wo Gott sie haben wollte."

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).