Fr, 19. Jänner 2018

Besser spät als nie

13.03.2008 11:39

Buch nach über 100 Jahren zurück in Bücherei

Da staunte die Bibliothekarin nicht schlecht: Über hundert Jahre, nachdem es ausgeliehen wurde, hat ein Finne - frei nach dem Motto "Besser spät als nie" - ein Buch in die Bücherei zurückgebracht.

Im Süden Finnlands liegt Vantaa und in der dortigen Bücherei ist das seit Jahrzehnten verschwundene Buch wieder aufgetaucht. "Wir wissen nicht, wann genau das Buch ausgeborgt wurde und wer es zurückgebracht hat", erklärte Bibliothekarin Minna Saastamoinen gegenüber der Nachrichtenagentur "Reuters".

Klar sei nur, dass das Buch aus dem Jahr 1902 stammt und eine Sammlung religiöser Zeitschriften ist. Dass es vor mehr als hundert Jahren das letzte Mal in der Bibliothek war, sei lediglich anhand einer alten Notiz zu erkennen gewesen, so die Bibliothekarin - Unterlagen aus der Zeit existieren nicht mehr.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden