Sa, 20. Jänner 2018

Getrennte Betten

24.08.2007 14:23

Katie will nicht bei Tom schlafen

Der Held schnarcht! Tom Cruise sondert, wie so viele andere älter werdende Männer auch, nachts laute Schnorchel-Geräusche ab. Katie Holmes fürchtet um ihren Schönheitsschlaf und schläft lieber in einem weit entfernten Schlafzimmer.

Zuerst war es ein Zeichen höchster Korrektheit: Die beiden waren noch nicht verheiratet, Katie außerdem Katholikin, also schliefen sie damals selbstverständlich nicht im selben Raum. Doch dann kam die Hochzeit – aber Katie wusste inzwischen: Schlafen tue ich lieber alleine.

Das Schnarchen ihres 47-jährigen Gatten stört den Schönheitsschlaf der 27 Jahre alten Schauspielerin doch empfindlich. Beide versuchen, die getrennten Schlafzimmer locker zu nehmen und scherzen sogar vor Freunden darüber.

Weiterer Vorteil für Katie: Sie kann ihr Schlafzimmer mit femininen Pastelltönen und jeder Menge Stofftieren richtig weiblich gestalten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden