Mi, 17. Jänner 2018

Nichts bemerkt

14.08.2007 16:55

Biker verliert Bein und fährt noch 2 km weiter

Unglaublicher Unfall in Japan: Dort ist ein Motorradfahrer ist mindestens zwei Kilometer weitergefahren, ohne dass er den Verlust eines Beines bemerkt hat. Wie die Online-Ausgabe der Zeitung "Mainichi Shimbun" am Dienstag berichtete, hatte sich der 54-Jährige am Montag den Unterschenkel seines rechten Beines zehn Zentimeter unterhalb des Knies an einer Leitplanke abgetrennt. Erst als der Mann in eine andere Straße einbiegen wollte, habe er die schwere Verletzung bemerkt.

Ein anderer Motorradfahrer, der mit dem Mann unterwegs war, sei sofort zurückgefahren und habe das abgetrennte Bein gefunden, berichtete die Polizei. Der 54-Jährige wurde mitsamt dem Bein in ein Krankenhaus gebracht und dort operiert.

Experten meinen nach Angaben von "Mainichi Shimbun", dass der starke Schmerz der Verletzung den Motorradfahrer betäubt habe, so dass er den Verlust des Beines nicht wahrnahm.

Symbolbild

 

 

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden