Sa, 21. April 2018

Skandal in Wels:

05.01.2018 06:25

Rausch-Polizist baute Unfall

Na, Prost! Stockbetrunken baute ein Welser Polizeioffizier kurz vor Weihnachten um 7.30 Uhr früh in seiner Heimatstadt mit dem Auto einen Unfall. Der ranghohe Schluckspecht soll mehr als 1,6 Promille intus gehabt haben und wurde sogar gefilmt. Er ist in Urlaub, Disziplinarverfahren und Dienstversetzung laufen.

Hinter vorgehaltener Hand wurde schon heftig darüber getuschelt, nun ist es auch amtlich: Der Welser Polizei-Stadtkommandant Klaus Hübner bestätigte auf "Krone"-Anfrage die Gerüchte bezüglich seines ranghohen Mitarbeiters: "Die Vorwürfe, dass dieser betrunken einen Verkehrsunfall mit Sachschaden verursacht hat, kann ich bestätigen. Es ist aber mit seinem eigenen Pkw und außerhalb der Dienstzeit passiert."

Unfall geschah zwei Tage vorm Heiligen Abend
Der Polizeioffizier soll am 22. Dezember um 7.30 Uhr früh beim Reversieren seinen Pkw beschädigt haben. Tatsächlich soll der Beamte noch so betrunken gewesen sein, dass es ihn sichtlich "wandelte", als er ausstieg, um den Unfallschaden zu begutachten. Dabei soll er von einem verblüfften Augenzeugen sogar gefilmt worden sein! Dieser alarmierte sofort die Polizei.

Polizisten nahmen Offizier Führerschein ab
Die Kollegen in Uniform nahmen ihrem ertappten Vorgesetzten den Führerschein ab. Nicht bestätigen konnte Stadtkommandant Hübner, dass sein Kollege erst eine halbe Stunde vor dem Unfall seinen 24-Stunden-Dienst beendet und nach dem Unfall den Dienstplan deswegen manipuliert haben soll, um eine allzu hohe Disziplinarstrafe zu vermeiden. Hübner: "Das kann ich ausschließen. Ich war bei der Amtshandlung wegen des Unfalls dabei, er hat in meinem Beisein die Dienststelle verlassen. Der Dienstplan läuft über mich, eine Manipulation hätte ich mit Sicherheit  bemerkt."

"Fehltritt war im Urlaub"
Auch, dass der Offizier tatsächlich  den Vorabend bei einer Weihnachtsfeier auf einer Polizeiinspektion verbracht haben soll, konnte Hübner nicht bestätigen. Er betont aber, dass der Unfall  in der Freizeit, im Urlaub des Kollegen passiert sei.

Als "Schluckspecht" berüchtigt
Der nun offiziell gestrauchelte, intern als schluckfreudig berüchtigte Welser Polizeioffizier wird nach seinem Urlaub in die Landespolizeidirektion versetzt.


Christoph Gantner, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden