Di, 12. Dezember 2017

"Unschuldslamm"

02.12.2017 12:00

Lkw-Fahrer schleppte Illegale

Die bulgarische Version von Grimms Märchen tischte ein Lkw-Fahrer jetzt am Landesgericht in Eisenstadt auf. Denn der Mann war angeklagt, 18 Flüchtlinge aus dem arabischen Raum illegal in seinem Lkw mitgenommen zu haben. Bis zuletzt stritt der Beschuldigte alles ab und gab dabei hanebüchene Erklärungen zum Besten.

Nein, er wisse nicht, warum er hier sei. Er habe doch nichts gemacht, ließ der Bulgare zum Prozessauftakt wissen. Doch der Reihe nach: Der Staatsanwalt warf dem 62-Jährigen vor, auf einem Parkplatz in Rumänien 18 Illegale aufgenommen zu haben. Entdeckt wurden die Männer schließlich, als der Lkw von Ungarn nach Österreich fuhr.

"Ich bin unschuldig. Ich habe ja überhaupt nicht gemerkt, dass diese Männer die Plane aufgeschnitten haben und hineingeklettert sind", polterte Valery K. vor Gericht. Selbst der Umstand, dass die Geschleppten aussagten, dass sie von ihrem Schlepper zielstrebig zu K.s Lkw geführt worden seien, dass der Lenker sogar die Lichthupe betätigt habe, ließ den Bulgaren kalt: "Das stimmt alles nicht." Als ihm die Richterin Telefongesprächsnachweise vorhielt, behauptete er, das Handy gefunden zu haben. Das - nicht rechtskräftige - Urteil: 22 Monate unbedingt.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden