Do, 14. Dezember 2017

Waffe gezückt

01.12.2017 11:33

Streit um Parkplatz löst WEGA-Einsatz aus

WEGA-Einsatz am Donnerstagnachmittag in Wien-Ottakring - und alles nur wegen eines Parkplatzes: Ein 33-jähriger Autofahrer hatte einen 20 Jahre alten Lenker nach einem heftigen Streit um einen Stellplatz mit einer Waffe bedroht, ehe er das Weite suchte. Das Opfer alarmierte nach dem Vorfall die Polizei. Beamte nahmen den Verdächtigen schließlich fest und machten in der Wohnung des 33-Jährigen auch noch eine interessante Entdeckung.

Mit seiner Waffe hatte der Mann seinem serbischen Kontrahenten gegen 13.15 Uhr in der Lienfeldgasse gedroht.



Parklücke als Zankapfel
Die beiden Streithähne waren sich zuvor wegen eines Parkplatzes heftig in die Haare geraten. So hatte sich der junge Serbe in einer freien Lücke auf der Straße eingeparkt, was dem Österreicher aber nicht passte. Er forderte den jungen Mann auf, doch auf seinem ohnedies vorhandenen Garagenplatz zu parken, weil er ansonsten selbst länger einen Parkplatz suchen müsse, berichtete Polizeisprecherin Irina Steirer.

Nach der Drohung mit der Waffe machte sich der Verdächtige davon und ging in seine Wohnung. Der 20-Jährige verständigte im Anschluss sofort die Polizei und schilderte den Beamten das Geschehen. Mit Unterstützung der WEGA - immerhin war der Angreifer bewaffnet - machte sich die Exekutive daraufhin auf den Weg zur Wohnung des mutmaßlichen Täters.

Waffe sichergestellt
Der verdächtige 33-Jährige wurde vor Ort angetroffen und festgenommen, die Waffe - eine Schreckschusspistole - in den Räumlichkeiten sichergestellt. Überdies entdeckten die Polizisten auch noch Cannabis in der Wohnung des Mannes.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden