So, 27. Mai 2018

Das Netz trauert

30.11.2017 17:56

"Ice Bucket Challenge": Initiator starb an ALS

Der US-Amerikaner Anthony Senerchia, der zur "Ice Bucket Challenge" inspiriert und damit Bewusstsein für die tödliche Nervenkrankheit ALS geschaffen hatte, ist im Alter von 46 Jahren gestorben. Millionen Menschen hatten sich einen Kübel mit eiskaltem Wasser über den Kopf geschüttet und anschließend Geld gespendet, um die Erforschung von ALS zu unterstützen.

Senerchia litt selbst an der tödlichen Krankheit. Er und seine Frau Jeanette gründeten eine Wohltätigkeitsorganisation, die nach dem Erkrankten benannt ist. Nun starb er an den Folgen von ALS. Er hinterlässt neben seiner Gattin auch eine Tochter - die neunjährige Taya.

Stars feuerten Kampagne an
Bevor die "Ice Bucket Challenge" mit ALS verknüpft war, wurde Jeanettes Cousin, der Profigolfer Chris Kennedy, nominiert - und nominierte schließlich die Frau von Anthony Senerchia. Die nutzte den Trend und thematisierte die Krankheit ALS bei ihrem Posting. Dass schließlich so viele Menschen mitmachten, hätte sie sich damals sicher nicht in ihren kühnsten Träumen ausgemalt. Auch viele Stars wie Lady Gaga, Bill Gates oder Britney Spears machten mit und posteten Videos und Fotos.

Nicht nur internationale Promis zeigten vollsten Körpereinsatz, auch österreichische Stars präsentierten sich kälteresistent. So wie Umweltminister Andrä Rupprechter (der allerdings auf einen Schneeball auswich), Armin Wolf , Ski-Olympiasiegerin Anna Veith oder das Fußballidol David Alaba.

220 Millionen Dollar an Spenden lukriert
Zuvor hatte kaum jemand von der schweren Krankheit gehört - nachdem die "ALS Ice Bucket Challenge" viral ging, kannte sie die ganze Welt. Laut "Forbes" gingen 220 Millionen Dollar an Spenden ein.

Miriam Krammer
Miriam Krammer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden