Sa, 25. November 2017

„Ah, Scheiße!“

18.08.2014 10:15

Armin Wolf holt eiskalte Dusche nach Österreich

Die "Ice Bucket Challenge" hat Österreich erreicht! Nach den US-Milliardären Mark Zuckerberg und Bill Gates sowie zahlreichen Hollywoodstars wie Emmy Rossum oder Robert Downey Jr. hat sich nun auch "ZiB2"-Anchor Armin Wolf Eiswasser über den Kopf gekippt und die "Eiskübel-Herausforderung" somit offiziell zu uns gebracht. Das Video dazu gibt's oben. Nun sind unter anderem der ÖBB-Chef und der Landwirtschaftsminister gefordert. Letzterer nahm die Challenge bereits an - siehe Infobox.

Die "ALS Ice Bucket Challenge" verbreitet sich in den USA seit etwa zwei Wochen schneeballartig in den sozialen Netzwerken. Die Regeln: Ein Herausgeforderter entleert einen Eimer mit Eiswasser über sich und darf dann drei weitere Menschen nominieren, die binnen 24 Stunden dasselbe tun müssen. Tun sie dies nicht, sollen sie 100 Dollar einer Stiftung für die Bekämpfung der Krankheit Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) spenden. Natürlich ist auch beides erlaubt bzw. erwünscht, spenden und eiskalt duschen, wie etwa Facebook-Chef Mark Zuckerberg betonte.

Armin Wolf: "Ah, Scheiße!"
Am Samstag berichtete Lisa Gadenstätter in der "ZiB20" über die "Ice Bucket Challenges" von Zuckerberg und Gates. Nach Ende des Berichts meinte sie vermutlich eher scherzhaft: "Schade, dass es heute keine 'ZiB2' gibt. Das wäre doch eine schöne Challenge für meinen Kollegen Armin Wolf."

Dieser reagierte prompt und erklärte am Sonntag auf seiner Facebook-Seite: "Sorry, Lisa Gadenstätter, wenn ich das im 'ZiB2'-Studio mache, gäbe es echt Probleme. Aber natürlich nehme ich deine Herausforderung aus der gestrigen 'ZiB20' & die von Martina Grom (via Twitter) zur 'Ice Bucket Challenge' an. Und innerhalb der 24 Stunden bin ich auch noch."

Im dazugestellten Video ist Armin Wolf zu sehen, wie er sich im Garten in Freizeitkleidung den verlangten Kübel Eiswasser über den Kopf schüttet und "Ah, Scheiße!" ruft. Natürlich hat der Journalist den Ball weitergegeben und "Standard"-Chefredakteurin Alexandra Föderl-Schmid, ÖBB-Chef Christian Kern und Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter für die Challenge nominiert. "Ich habe beschlossen, die Challenge anzunehmen", twitterte der Minister gleich Montag früh.

Die wichtigsten "Eiskübel-Herausforderungen"
Wer im Internet derzeit nach "Ice Bucket Challenge" sucht, findet Videos von zahlreichen Stars, die dabei mitgemacht haben. Hier ist die Liste der wichtigsten:

Bill Gates: Gates ging das Problem als Ingenieur an. "Irgendwie muss das besser gehen", sagt der 58-Jährige in seinem Eiskübel-Film und zeichnet dann Pläne in seinem Garten, baut ein Modell und schweißt schließlich in Hemd und Anzughose ein Gestell mit Eisbottich über seinem Kopf. Letztlich zieht er an der Schnur. Gespendet hat der für seine Wohltätigkeit bekannte Gates vermutlich dennoch. Hier geht's zum Video.

Mark Zuckerberg: Durch ihn wurde die Challenge auch bei uns bekannt. Der Milliardär veröffentlichte auf seiner Facebook-Seite das Video, wo er sich den Eimer mit Wasser über den Kopf kippt, kurz stutzt und sagt: "Das war wirklich kalt." Hier geht's zum Video.

Taylor Swift & Jamie King: Die Sängerin und die US-Schauspielerin stellten sich gemeinsam der Challenge und kreischen im Video ganz großartig. Hier geht's zum Video.

Robert Downey Jr.: Der "Iron Man" sorgt mit seinem muskulösen, nackten Oberkörper für Aufregung im Netz. Hier geht's zum Video.

Emmy Rossum: Der "Shameless"-Star ist einfach sehenswert. Hier geht's zum Video.

Justin Bieber: Der Popflegel nominierte den US-Präsidenten. Doch Barack Obama drückt sich vor der eiskalten Dusche. Er fühle sich geehrt, nominiert worden zu sein, ließ Obama ausrichten. Doch ziehe er es vor, für die ALS-Hilfe zu spenden. Hier geht's zum Video von Justin Bieber.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden