Mi, 22. November 2017

Schelling-Nachfolge

03.11.2017 17:22

Finanzminister: Viele Namen, aber eine Favoritin

Am Rande der türkis-blauen Finanzgespräche ist auch wieder die Frage aufgetaucht, wer bei einer ÖVP-FPÖ-Koalition das Finanzressort übernehmen könnte. Bei den vielen Namen, die dabei hinter vorgehaltener Hand genannt werden, zeichnet sich eine Favoritin ab.

Koalitionsverhandlerin Bettina Glatz-Kremnser im Team von ÖVP-Chef Sebastian Kurz werden von allen Seiten die notwendigen Fähigkeiten für die Funktion der Finanzministerin attestiert. Auch genannt: Uni-Professor Gottfried Haber, der als sympathischer Experte gilt, aber auch als ein politisches Leichtgewicht. Auf erheblichen Widerstand stoßen Ex-Rechnungshofpräsident Josef Moser und Innenminister Wolfgang Sobotka. Der amtierende Finanzminister Hans Jörg Schelling wird als Nachfolger von Notenbankpräsident Claus Raidl gehandelt.

Nationalratspräsidenten: ÖVP noch auf der Suche
Bereits vor der ersten Sitzung des neu gewählten Nationalrats sind zwei der drei Parlamentspräsidenten bekannt gegeben worden. Die FPÖ wird laut Parteichef Heinz-Christian Strache erneut Norbert Hofer ins Präsidium entsenden. Die SPÖ setzt weiterhin auf Doris Bures. Die ÖVP, die nach dem Wahlsieg den Ersten Nationalratspräsidenten stellen darf, hat sich noch nicht festgelegt. "Bei uns ist die Entscheidung erst zu treffen", man werde sie zeitgerecht bekannt geben, meinte Kurz am Freitag nach den Koalitionsverhandlungen im Palais Niederösterreich.

Kronen Zeitung/krone.at

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden