Do, 23. November 2017

Unwetter

28.10.2017 17:04

Der Sturm sorgt für Sperren

Heute müssen sich die Salzburger gegen den Wind stemmen. Mit Geschwindigkeiten von 90 bis 110 km/h soll dieser über unser Bundesland hinweg fegen. Erst am Nachmittag lässt er wieder nach. In der Stadt Salzburg gibt es als Sicherheitsmaßnahme einige Sperren. Die Experten mahnen allgemein zur Vorsicht!

Von Norden her machen sich kräftige Regenschauer auf den Weg nach Salzburg. Dazu wird es stürmisch. "Die stärksten Böen gibt es am Vormittag und Mittag. Sie können 90 bis 110 km/h erreichen. Am Nachmittag lassen diese wieder nach", weiß Michael Butschek, Meteorologe der ZAMG Salzburg. Auflockern wird es nur im nördlichen Flachgau und im Lungau. Während es Vormittags noch mild ist, kühlt es nachmittags ab und in der Nacht zum Montag kann es in den höheren Tälern zu Schneefall kommen.

Bei dem ungemütlichen Wetter sollte es nicht schwer fallen zu Hause zu bleiben. Denn es könnte durchaus gefährlich werden, sich in dieser Zeit draußen aufzuhalten. "Man sollte sich am Vormittag gut überlegen, was man macht", so Butschek. Von Arbeiten auf einem Dach oder Spaziergängen im Wald rät er ab. "Die Wege kurz halten und nur hinaus gehen, wenn man wirklich muss. Sich mit offenen Augen bewegen", kann er als Tipp mitgeben. Bäume und Baustellenzäune können zur Gefahr werden. Garten- oder Balkonmöbel sollte man festbinden oder verräumen. Stärken von "Kyrill" oder "Emma" wird der Sturm nicht erreichen, vergleichbar wäre das Ereignis mit "Niklas" aus dem Jahr 2015, der mit 123 km/h über das Land fegte.

Die Stadt Salzburg sperrt heute die Friedhöfe und den Hellbrunner Park. "Im Sinn einer Risiko-Minimierung haben wir uns dafür entschieden", so Interims-Bürgermeister Harald Preuner. Es stehen zusätzliche Mitarbeiter bei der Berufsfeuerwehr in Alarmbereitschaft, auch die Freiwilligen und die Mitarbeiter der Baumpflegetrupps des Amts für Öffentliche Ordnung und der Stadtgärten sind bereit. Auch der Zoo lässt heute seine Pforten zur Sicherheit den ganzen Tag geschlossen. Ob es am Flughafen zu Einschränkungen kommt, wird sich zeigen. "Es gibt ein genaues Regularium nach welchem geflogen bzw. draußen gearbeitet werden darf", so Airport-Sprecher Alexander Klaus.

Iris Wind, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden