Mi, 22. November 2017

Im Alter von 87

09.09.2017 17:05

Wien: Publikumsliebling Kurt Sobotka gestorben

Er gehörte zu den legendären Komödianten des österreichischen Nachkriegstheaters und drückte auch dem Medium Fernsehen seinen Stempel auf: Kurt Sobotka. Am Freitag ist der Publikumsliebling im Alter von 87 Jahren verstorben, wie das Wiener Theater in der Josefstadt am Samstag mitteilte. Sobotka war seit dem Jahr 2000 Ehrenmitglied des Hauses gewesen.

In seiner Karriere inszenierte der am 9. März 1930 in Wien geborene Künstler mehr als 35 Stücke selbst, stand beinahe 70 Jahre auf der Bühne, war in rund 100 Josefstadt-Produktionen und in mehr als 450 Fernsehfilmen zu sehen.

Nicht zuletzt prägte der große Humorist und langjährige Leiter des Kabarett Simpl das Medium Radio mit mindestens 2500 Rundfunksendungen mit. So zeichnete der Vater des Ex-"Hektikers" und Regisseurs Werner Sobotka 31 Jahre lang für die legendäre Radiosatire "Guglhupf" mitverantwortlich.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden