Mo, 23. Oktober 2017

Psychische Probleme

11.08.2017 10:28

Sinead O’Connor nach Facebook-Hilferuf im Spital

Mit einem dramatischen Hilferuf via Facebook-Video sorgte Sinead O'Connor diese Woche für Aufregung unter ihren Fans. Weinend und völlig verzweifelt sprach sie darin über ihren gesundheitlichen Zustand und darüber, dass sie sich völlig alleingelassen fühle. Jetzt das Aufatmen: Die "Nothing Compares 2 U"-Sängerin ist mittlerweile im Spital und somit in Sicherheit.

Das Video, das Sinead O'Connor in dieser Woche via Facebook in die Welt schickte, sorgte für Aufregung unter ihren Fans. Der Clip zeigt die Sängerin nämlich in ihrem Motel, weinend und nervlich am Ende, während sie erklärt, dass sie jeden Tag kämpfe, um sich nicht ihren Selbstmordgedanken hinzugeben.

Besorgte Fans alarmierten sofort die Polizei, die nach der Sängerin sah. Kurz darauf die Entwarnung: Der 50-Jährigen ginge es den Umständen entsprechend gut, sie sich auch nicht in Selbstmord-Gefahr befinde.

Wie die "Daily Mail" jetzt herausgefunden hat, sei O'Connor bereits in einem Krankenhaus in New Jersey, befinde sich unter ärztlicher Aufsicht. Übrigens nicht das erste Mal, dass die Musikerin aufgrund von psychischen Problemen in ein Spital eingeliefert wurde. Bereits 2011 twitterte die Irin von Selbstmordgedanken, 2015 beging sie sogar einen Versuch, sich das Leben zu nehmen. Daraufhin wurde O'Connor in eine Klinik eingeliefert. Seitdem befindet sich die "Nothing Compares 2 U"-Interpretin in therapeutischer Behandlung.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).