Mo, 18. Dezember 2017

Nach 200 m Autofahrt

16.06.2017 14:51

16-Jährige stirbt in Partynacht neben Wrack

Dramatisches Ende einer Partynacht in der Steiermark: Ein 16-Jähriger wollte eine gleichaltrige Freundin Freitagfrüh mit dem Geländewagen seiner Eltern die gerade einmal einen Kilometer lange Strecke nach Hause bringen. Dabei kam das Auto von der Straße ab, überschlug sich. Die Insassen wurden aus dem Pkw geschleudert. Der verletzte Bursche ging verwirrt nach Hause, das Mädchen wurde erst später von ihrem Vater tot in einem Bach gefunden.

Acht Freunde hatten sich am Donnerstagabend am abgelegenen Hof der Eltern des 16-jährigen Burschen aus Neuberg an der Mürz getroffen. Irgendwann zwischen 23 Uhr und 4 Uhr wollte der Jugendliche, der noch keinen Führerschein hat, die 16-jährige Nachbarin heimbringen. Die Strecke ist etwa einen Kilometer lang. Die Jugendlichen stiegen in den Geländewagen der Eltern des Burschen, der nicht für die Straße zugelassen ist und eigentlich nur für Waldarbeiten verwendet wird. Weit kamen die beiden nicht: Nur rund 200 Meter vom Bauernhof entfernt gerieten sie von der schmalen Straße ab.

Bursch ging nach Unfall verwirrt nach Hause
Das Fahrzeug stürzte rund 100 Meter über eine steile Böschung und überschlug sich mehrmals. Dabei wurden der Lenker und seine Beifahrerin offenbar herausgeschleudert. Der Bursche dürfte sich laut Polizei vermutlich eine Gehirnerschütterung zugezogen haben, denn er war nach dem Unfall völlig verwirrt, schaffte es aber, sich zu seinem Elternhaus zu schleppen. Von dem Mädchen dürfte er aber nichts gesagt haben, informierte die Polizei. Denn die Eltern begannen nicht nach ihr zu suchen, sondern riefen die Rettung für ihren Sohn.

Mädchen schon eine Stunde tot
In der Zwischenzeit begann sich der Vater des Mädchens Sorgen zu machen, da die 16-Jährige nicht nach Hause gekommen war. Er machte sich auf die Suche und fand den abgestürzten Wagen und wenig später seine Tochter reglos in einem nahen Bach liegen. Auch er rief - offenbar unabhängig von den Eltern des Burschen - die Rettung. Als der Notarzt beim Unfallort eintraf, konnte er nur noch den Tod des Mädchens feststellen. Sie dürfte zumindest schon eine Stunde zuvor gestorben sein, schilderte die Polizei.

Jugendliche wohl alkoholisiert
Die Eltern des Burschen bemerkten erst, dass noch mehr passiert sein musste, als die Rettung nicht zum Bauernhof kam, weil sie zu dem verunglückten Mädchen fuhr. Laut Ermittlern ist noch unklar, ob die 16-Jährige an den Folgen des Unfalls gestorben oder erst später im Bach ertrunken ist.

Der Bursche wurde ins Krankenhaus nach Bruck an der Mur gebracht. Er konnte noch nicht befragt werden. Die Ermittler gehen davon aus, dass beide Alkohol getrunken hatten. Die Auswertung des dem Lenker abgenommenen Blutes lag jedoch noch nicht vor.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden