Di, 21. November 2017

Life Ball 2017

11.06.2017 00:14

Niqab, Strapse, Stars und ein Heiratsantrag

Nach einem Jahr Pause feierte das kultige Aids-Charity-Event Life Ball am Samstagabend sein fulminantes Comeback am Wiener Rathausplatz. Zum 24. Mal lud Gery Keszler Promis, Politiker und schrille Partypeople zum Spektakel für den guten Zweck, das in diesem Jahr unter dem Motto "Recognize The Danger" ("Erkenne die Gefahr") stand und dazu animieren sollte, seinen HIV-Status mit einem Test abzuchecken, der gleich vor Ort gemacht werden konnte.

Auch wenn der Life Ball in diesem Jahr ernster als früher war, wurde im Wiener Rathaus gefeiert und auch provoziert. So sorgte ein Pärchen in heißen Dessous und mit Niqab für Aufregung. Während der Show machte ein Zuschauer seinem Lover einen Heiratsantrag und freilich waren auch einige Stars zugegen, unter ihnen Supermodel Naomi Campbell und Sängerin Joss Stone.

Gäste in Strapsen in Niqab
Viele Damen erschienen in mehr oder weniger durchsichtigen Kleidern. Zum Vergnügen des nicht gerade in Massen erschienenen Publikums hob der Wind so manches Kleid. Viele bunt gekleidete Männer und Frauen tanzten durch die Gänge und über den roten Teppich. Zwei Gäste fielen dabei besonders ins Auge: Sie erschienen in Strapsen und Gesichtsschleier, um für Frauenrechte zu demonstrieren, wie krone.at erfuhr.

Die Sängerin Joss Stone war als Botschafterin für die Organisation "Sentebale" in Wien. "Sentebale" unterstützt Kinder, die von HIV bzw. Aids betroffen sind, etwa mit dem vom Life Ball unterstützten "Herd Boys Programme", wo junge Menschen Bildung erhalten und zum Thema HIV aufgeklärt werden. Gegründet wurde die Organisation von Prinz Harry von Wales. Die "Elton John Aids Foundation" wurde von Model Naomi Campbell repräsentiert. Sie verlas eine Botschaft von Elton John, der darin Erkrankten Mut zusprach und zum Aids-Selbsttest aufrief, den Gesundheitsministerin Pamela Rendi-Wagner (SPÖ) zuvor vorgestellt hatte.

Star-Koch Wolfgang Puck begleitete seine Frau Gelila. Die gebürtige Äthiopierin hat vor sieben Jahren in ihrer Heimat die "Dream For Future Africa Foundation" (DFFAF) gegründet. Das jüngste Projekt der Organisation ist ein HIV- und Aids-Präventionsprogramm, das vom Life Ball unterstützt wird.

Promis am Red Carpet
Unter den prominenten Gästen am roten Teppich waren unter anderem das Trangendermodel Yasmine Petty und Designer Julian F. M. Stöckel ("Super, endlich kleiden sich hier mal alle so schräg wie ich."). Die Freundin von Mickey Rourke, Anastassija Makarenko, wurde von Modelscout Wolfgang Schwarz nach Wien gebracht. Stars wie Ute Lemper zeigten sich beim Eintreffen gut informiert über die Anliegen des Life Balls. Via Twitter erklärte Lemper, sie habe eine "fabelhafte Zeit".

Sänger Conchita Wurst überraschte mit neuer Frisur mit blauen Strähnchen im Haar. Supermodel Naomi Campbell erschien mit Riesenentourage. Kanzler Christian Kern (SPÖ) zeigte sich mit Gattin Eveline Steinberger.

Tuschelthema: Die Streithanseln Marika Lichter und Jazz Gitti kamen direkt hintereinander auf den Red Carpet und würdigten einander keines Blickes.

Ebenfalls dabei: EU-Kommissar Johannes Hahn (ÖVP) und Spitzenmanagerin Susanne Riess (endlich auch offiziell) im Paarlauf, die Miminnen Sunnyi Melles und Nicole Beutler, Fete-Imperiale-Grande-Dame Elisabeth Gürtler, Charity-Lady Sissy Mayerhoffer, Ex-Adler Thomas Morgenstern sowie Thai-Box-Champ Fadi Merza.

Heiratsantrag als Showeinlage
Mode war immer das größte und beherrschendste Thema der Eröffnung des Life Balls. Auch in der 24. Auflage. Zeichnete in der Vergangenheit immer ein Modehaus für die Show verantwortlich, besorgten diesen Teil heuer die Vertreter von Diesel und Dsquared2 sowie Designer Francesco Scognamiglio. Die Conferenciers Verena Scheitz und Conchita Wurst setzten auf Jean Paul Gaultier.

Während des Showteils wurde es aber auch romantisch. Ein Zuschauer aus dem Publikum machte seinem Freund auf der Bühne einen Heiratsantrag, den dieser annahm.

Goldener Rathausmann für Naomi Campbell
Die Überreichung des Goldenen Rathausmanns an das Supermodel Naomi Campbell bildete am Nachmittag den inoffiziellen Auftakt zum Life Ball 2017. "Der Life Ball verkörpert seit 25 Jahren eine unmissverständliche Botschaft Wiens. Diese Botschaft lautet: ja zum Leben, ja zur Freude, ein doppeltes Ja zu gemeinsamer Lebensfreude!", sagte Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny (SPÖ) anlässlich der Verleihung. "Nur gemeinsam lassen sich Herausforderungen wie HIV und AIDS bewältigen. Das ist es, was Wien der Welt sagen möchte", so Mailath-Pokorny bei der Überreichung der Statuette im Roten Salon des Rathauses.

"Was für eine große Ehre"
Um diese Nachricht in die Welt hinauszutragen, brauche es Botschafter. "Sie, Naomi Campbell", sagte Mailath-Pokorny, "sind seit Jahren eine dieser unentbehrlichen internationalen BotschafterInnen des Wiener Life Balls. Sie haben sich in dieser Funktion nicht nur für die Stadt Wien und ihre Botschaft, sondern insgesamt für eine Welt ohne Ausgrenzung starkgemacht." Naomi Campbell bedanke sich mit den Worten: "Was für eine große Ehre. Beim nächsten Mal möchte ich den echten Rathausmann sehen!"

Der Goldene Rathausmann, der eine Miniatur des Wächters auf der Turmspitze des Wiener Rathauses darstellt, wird als besondere Anerkennung im Auftrag des Bürgermeisters verliehen. Unter anderem erhielten folgende Nicht-Wiener diese Ehrung: Shakira, Bob Dylan, Helen Mirren, Elton John und Billy Joel.

Pamela Fidler-Stolz
Redakteurin
Pamela Fidler-Stolz
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden