Mo, 11. Dezember 2017

Amtsbekannter Räuber

01.06.2017 15:44

Aus Polizeizentrale geflohen

Beim Abnehmen von Fingerabdrücken ist der Klagenfurter Polizei ein amtsbekannter Räuber entwischt. Der 27-Jährige hatte einen Moment der Unachtsamkeit genutzt und war aus dem Stadtpolizeikommando geflüchtet. Die Beamten konnten ihn aber bald wieder fassen.

Mittels DNA-Spuren waren die Ermittler dem mutmaßlichen Räuber auf die Schliche gekommen, der - wie bereits berichtet - maskiert einen 17-Jährigen überfallen hatte. Nachdem Polizisten den gebürtigen Deutschen in Schiefling gefasst hatten, wurde er zur erkennungsdienstlichen Behandlung gebracht. "Um die Fingerabdrücke zu nehmen, wurden dem Mann dabei die Handfesseln abgekommen", schildert Wolfgang Pittino, Stadtpolizei-Kommandant-Stellvertreter. Dabei nutzte der 27-Jährigen einen Moment der Unachtsamkeit der Ermittler und flüchtete. Zuerst wurde angenommen, dass sich der Mann im Polizeigebäude versteckt hätte. Doch er hatte es darauf abgesehen, schnell ins Freie zu ommen. Doch daran konnte sich der 27-Jährige nicht lange erfreuen. Pittino: "Binnen 30 Minuten haben die Kollegen den Geflüchteten festnehmen können."

Hannes Wallner, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden