Di, 12. Dezember 2017

Drama in New York

19.05.2017 06:53

Ex-Soldat rast in Menge: Touristin (18) tot

In New York ist am Donnerstag ein Autofahrer am Times Square in eine Menschenmenge gerast. Dabei kam eine 18-jährige Touristin aus dem US-Bundesstaat Michigan ums Leben, 22 weitere Menschen wurden verletzt. Bürgermeister Bill de Blasio sprach von einem Verkehrsunfall: "Es gibt keine Hinweise, dass dies ein terroristischer Akt war." Der 26-jährige Fahrer des Wagens, ein Ex-Soldat der US-Marine, wurde festgenommen. Er sei wahrscheinlich unter Drogeneinfluss gestanden, teilten die Behörden am Freitag mit.

Der Lenker Richard Rojas wendete Donnerstagmittag mit seinem Pkw auf einer Kreuzung und raste dann mit hohem Tempo über den Gehweg. Weitere Menschen saßen nicht in dem Fahrzeug. Nach etwa drei Straßenblocks rammte er einen Poller, an dem sein Wagen hängen blieb und kurzzeitig auch Feuer fing. Der Mann wollte noch flüchten, konnte aber festgenommen werden.

Bürgermeister De Blasio: "Kein Terrorakt"
Wie die Behörden am Freitag mitteilten, wird Rojas wegen Mordes und versuchten Mordes angeklagt. Laut Medienberichten habe er bei seiner Verhaftung gesagt: "Mein Leben ist vorbei." Ob er sein Auto absichtlich in die Menge steuerte, war zunächst unklar. Bürgermeister de Blasio sprach von einem Unfall - und keinem Terrorakt.

Todesopfer war Touristin aus Michigan
Wie die "New York Post" am Freitag berichtete, handelt es sich bei dem Todesopfer um Alyssa Elsmann, eine Touristin aus Portage im Bundesstaat Michigan. Sie war mit ihrer Mutter, ihrer kleinen Schwester (13) und einer Freundin nach New York gekommen. Die Schwester wurde ebenfalls von dem Auto getroffen und verletzt.

Laut dem Blatt habe Alyssa ihrem Freund Trevor West regelmäßig per SMS ihre Eindrücke von New York geschildert. Ab Donnerstagmittag habe er dann nichts mehr von ihr gehört, sagte er der Zeitung. Da habe er geahnt, dass "etwas Schlimmes passiert sein muss", denn sonst habe Alyssa immer sofort auf seine Nachrichten reagiert. Die beiden waren seit einem halben Jahr ein Paar. "Sie war alles für mich. Ich weiß nicht, wie ich ohne sie leben kann", sagte er.

Lenker konsumierte synthetisches Marihuana
Örtliche Medien berichteten am Freitag unter Berufung auf Strafverfolger, der Todeslenker habe wahrscheinlich synthetisches Marihuana, auch "Spice" genannt, konsumiert. Den Behörden zufolge war der Mann bereits 2008 und 2015 wegen Trunkenheit am Steuer festgenommen worden. Erst im heurigen Mai war er verhaftet worden, weil er vor einem Besucher in seiner Wohnung in der Bronx ein Küchenmesser zückte. Während seiner Stationierung auf einem Militärstützpunkt in Jacksonville im Bundesstaat Florida von 2011 bis 2014 war er zudem festgenommen worden, weil er einen Taxifahrer angegriffen hatte.

Bilder vom Times Square zeigten zahlreiche Verletzte, um die sich Rettungskräfte und Passanten kümmerten.

Der Times Square in Manhattan, an dem der Broadway die 7th Avenue kreuzt, gehört zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten bei Touristen. Der Platz ist für seine Leuchtreklamen und die opulente Silvesterparty berühmt. In der Gegend liegen Büros, Geschäfte sowie zahlreiche Theater, Bars und Restaurants. Den Platz überqueren laut einer Statistik des Tourismusbüros täglich rund 300.000 Menschen.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden