Mi, 22. November 2017

„Liebe alle Genres“

13.05.2017 20:09

Norman Reinhardt in zwei konträren Rollen:

Den Tony in der ’West Side Story’ gab er 2016 bei den Festspielen - heuer singt er in Georg Friedrich Händels ’Ariodante’ den Lurcanio, Premiere zu Pfingsten, und ist auch in Rossinis ’La donna del lago’ als Rodrigo di Dhu dabei: Tenor Norman Reinhardt über seine Präsenz in allen Genres und über Cecilia Bartoli.

Gibt es eigentlich Gemeinsamkeiten  bei  Ihren beiden Salzburger Rollen?

Gemeinsames liegt   in den  Charakteren: Beide sind Soldaten,  Kämpfer, loyal und sehr tapfer. In einem Fall bis in den Tod.

Sie haben eine extreme stimmliche Bandbreite, was singen Sie am liebsten?

Ich habe kein absolutes Lieblings-Genre, ich liebe sie alle, sehe mir den Kontext aber immer  genau an. Größe des Orchesters und des Konzerthauses, welche Kollegen sind dabei? Wenn das, was  sich  für mich ergibt,  nicht passt, dann  mache ich das Stück nicht - egal welche Stilrichtung.

Sie arbeiten zum zweiten Mal mit Sängerin Cecilia Bartoli zusammen, wie war Ihre erste Begegnung mit der Künstlerischen Leiterin der Pfingstfestspiele?

Sie ist für mich eine  große Inspiration, sie besitzt eine außergewöhnliche Offenheit und Großzügigkeit. Als Kollegin  besitzt sie die Fähigkeit,  eine  Atmosphäre zu schaffen, die allen die Möglichkeit gibt, das Beste in sich aufzuspüren und zu geben. Es ist viel mehr als ein Privileg und Freude,  mit ihr zusammen  zu arbeiten.

Sie  haben auch schon mit Ariodante-Regisseur Christoph Loy gearbeitet?

Ich mache das sehr gerne, er ist auf eine Weise konzentriert, die seine Präsenz und die gemeinsame Arbeit ausgesprochen angenehm  macht. Aus dieser Gemeinsamkeit wird der kreative Prozess zu Herausforderung und Genuss.

2016 gaben Sie  Ihr Debüt bei den Salzburger Festspielen, was bedeutet es Ihnen hier zu singen?

Wow! Salzburg ist ein Ort, wo ich arbeiten wollte, von dem ich geträumt habe als ich  noch jünger war.

Werden Sie sich selber auch andere Produktionen der Festspiele ansehen?

So viele  ich kann, wenn die Zeit reicht - von Konzerten bis zu Opern

Roland Ruess, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden