Mo, 11. Dezember 2017

Sommer-Trend

12.06.2017 11:56

Pretty in Pastell: Farben so süß wie Softeis

Zitronengelb, Mintgrün, Eisblau: Pastellfarben sind modisch und zeitlos zugleich, sie unterstreichen einen zarten, femininen Stil und erfreuen sich großer Beliebtheit. Wie man sie kombinieren kann? Wir haben die Tipps.

Pudrige Pastelle
Unter Pastellen werden Farben zusammengefasst, die mit einem hohen Anteil an Weiß gemischt wurden. Im Gegensatz zu ihren gesättigten Geschwistern auf der Farbpalette sind sie zart, pudrig und subtil.

Ein echtes Aufleben der zart-pudrigen Versuchung fand in den 1950er-Jahren statt, doch der Trend kehrt bis heute im Frühling und Sommer regelmäßig zurück. Darauf haben sich in diesem Sommer auch Modehäuser wie Cividini, Kristina Ti, Giamba, Salvatore Ferragamo und Fausto Puglisi verlassen und mit ihrer Couture direkt ins Schwarze getroffen.

Pastellfarben - wie kann man sie kombinieren?
Die sanften Töne harmonieren besonders schön mit schlichten Basic-Farben wie etwa Schwarz und Weiß und ergeben jedes Mal einen interessanten Effekt. Gerade Weiß ist die Sommerfarbe schlechthin. In Kombinationen mit klaren Schnitten ergibt dieses Farbbild einen eleganten, cleanen Look.

Wem Schwarz zu hart erscheint, der kann auch Grau- oder Cremetöne wählen, beispielsweise für ein sommerliches Büro-Outfit. Pastellfarben lassen sich aber auch wunderbar miteinander kombinieren: So gehen etwa Pfirsich und Zitronensorbet eine gelungene Verbindung miteinander ein, ebenso wie Perlweiß und Zartgrau. Auch Colorblocking mit ihren gesättigten Geschwistern ist durchaus eine Option. So wird ein mintgrünes Kleid beispielsweise durch tannengrüne Sandaletten akzentuiert. Accessoires wie Handtaschen oder Halstücher in soften Pastelltönen runden den Look ab.


Stoff und Stil
Subtile Farben wirken am besten in Kombination mit zarten Stoffen. Rüschen und Volants unterstreichen einen romantischen Look. Zur Hochzeit, einer Abendveranstaltung oder Gala passen Chiffon, Spitze oder Tüll besonders schön. Zum Geschäftsessen darf es gerne Satin oder Seide sein.

Wem stehen Pastelle?
Pastellfarben stehen so gut wie jedem Hautton. Insbesondere bei dunklen Teints faszinieren cremige Pastelltöne, hellere Hauttypen können dagegen sattere Farben wählen. Blonden stehen Pastellfarben besonders gut - auch das Mixen mehrerer Töne ist möglich. Brünette und Rothaarige können schnell blass wirken, deshalb sollten sie, wenn das Outfit helle Pastellfarben beinhaltet, knalligere Töne dazu kombinieren.

Wer sich nicht traut, kann sich erst einmal mit Accessoires an den Trend herantasten: eine Clutch in Flieder, ein hellblauer Hut, mintfarbenes Make-up oder Nagellack. Besonders im Trend sind auch pastellfarbene Jeans, die einfach mit einem simplen schwarzen Top getragen werden.

fashionpress.de/krone.at

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden