Sa, 16. Dezember 2017

Video zeigt Szenen

07.05.2017 20:27

Nackter Femen-Protest in Le-Pen-Hochburg

Aktivistinnen der Frauenrechtsorganisation Femen haben mit einem Oben-ohne-Protest vor einem Sieg der Rechtspopulistin Marine Le Pen bei der Präsidentenwahl in Frankreich am Sonntag gewarnt. In der Nähe von Le Pens Wahllokal in Henin-Beaumont entrollten sie ein Banner mit der Aufschrift: "Marine an der Macht - Marianne verzweifelt". Eine der Damen wehrte sich besonders ausdauernd gegen ihre Festnahme vor laufenden Kameras (siehe Video oben).

Marianne ist die Symbolfigur der französischen Republik. Seit der Französischen Revolution symbolisiert die barbusige Figur von Eugene Delacroix die Freiheit. Das Gemälde war umstritten: Es wurde als Aufruf zum Volksaufstand gedeutet und jahrelang nicht ausgestellt. "Die Freiheit führt das Volk" gehört heute zu den Chef-d'oeuvres des Louvre. Nur die Mona Lisa läuft der enthüllten Marianne den Rang ab.

Fünf Frauen mit nackten Oberkörpern beteiligten sich an der Aktion vom Sonntag. Das Riesenbanner wurde an einer Kirche entrollt.

Auf Fotos und Videos (siehe oben) war zu sehen, dass mindestens zwei von ihnen von der Polizei abgeführt wurde. Eine rothaarige Demonstrantin wehrte sich besonders ausdauernd gegen ihre Festnahme.

Femen-Aktivistinnen hatten schon mehrfach Veranstaltungen Le Pens mit Oben-ohne-Protesten gestört. Beim ersten Wahlgang vor zwei Wochen protestierten sie mit Masken von Le Pen, US-Präsident Donald Trump und dem russischen Staatschef Wladimir Putin in der Nähe von Le Pens Wahllokal.

Henin-Beaumont Hochburg des Front National
Henin-Beaumont in Nordfrankreich ist eine Hochburg von Le Pens Partei Front National, die Stadt wird auch von einem FN-Bürgermeister regiert. Le Pen steht in dem Ort auf der Wählerliste und gab dort am späten Vormittag auch ihre Stimme für die Präsidentenwahl ab. Diese endete für die 48-Jährige freilich mit einer krachenden Niederlage: Ihr sozialliberaler Konkurrent Emmanuel Macron wies sie mit einer deutlichen Mehrheit von rund 65 Prozent in die Schranken.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden