Mo, 26. Februar 2018

FPÖ ortet Missbrauch

08.04.2017 15:45

Scharfe Kritik am ORF: "Therapie für die Grünen"

Die kommende Diskussionssendung "Im Zentrum" sei ein Missbrauch des öffentlich-rechtlichen Rundfunks zum Vorteil der Grünen. Diese Kritik übt FPÖ-Generalsekretär Herbert Kickl aktuell an der Themenplanung und Einladungspolitik des ORF.

Der Sender veranstalte am Sonntagabend (22 Uhr, ORF 2) eine "Therapiesitzung für die Grünen" und missbrauche die Sendung ein weiteres Mal als "parteipolitische Bühne", schimpfte Kickl am Samstag via Presseaussendung.

"Besondere Pikanterie" wegen Moderatorin
Die Freiheitlichen thematisieren darin auch die "besondere Pikanterie" der privaten Beziehung zwischen der "Im Zentrum"-Moderatorin Claudia Reiterer und ihrem Ehemann Lothar Lockl, der zuletzt als "potenzieller Nachfolger von Glawischnig auch parteiintern kolportiert" worden sei. Kickl beanstandete in diesem Zusammenhang erneut die jüngste ORF-Gebührenerhöhung.

Grüne tief in der Krise
Die Grünen waren in den letzten Wochen in eine massive Krise geschlittert - Parteichefin Eva Glawischnig (48) wurde mehrfach öffentlich angezählt, man schmiss die eigene Jugendorganisation kurzerhand aus der Partei, dann musste Glawischnig, die die Grünen seit nunmehr neun Jahren leitet, auch noch wegen eines allergischen Schocks in die Notaufnahme.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden