Do, 18. Jänner 2018

Ätna ausgebrochen

17.03.2017 14:33

Sizilien: Aschewolke behindert Flugverkehr

Nach einer Eruption des Ätna behindert derzeit eine Aschewolke den Flugverkehr auf Sizilien. Bis Freitagmittag starteten und landeten zunächst keine Flugzeuge am Flughafen Comiso im Südosten der Insel. Am Nachmittag sollte der Betrieb wieder aufgenommen werden, berichtete die Nachrichtenagentur Ansa. Der Flughafen Catania operierte dagegen mit wenigen Einschränkungen.

Derzeit fließt mehr als 1000 Grad heiße Lava über den teils schneebedeckten Vulkan, wie das Nationale Institut für Geophysik und Vulkanologie mitteilte. Auf 2700 Metern Höhe hatte der Kontakt von Schnee und Lava am Donnerstag eine Explosion ausgelöst. Etwa zehn Menschen, unter ihnen Wissenschaftler und Touristen, wurden durch Gesteinssplitter verletzt. Vier Verletzte, die ins Krankenhaus gekommen waren, wurden mittlerweile wieder entlassen, berichtete Ansa.

Ende Mai findet G7-Gipfel in der Nähe statt
Die jüngsten Eruptionen hatten vor gut zwei Wochen begonnen. Der Ätna gehört zu den aktivsten Vulkanen der Welt. Es kommt immer wieder auch zu größeren Eruptionen. Ende Mai findet ganz in der Nähe, in Taormina, der G7-Gipfel der führenden Industrienationen statt, zu dem auch US-Präsident Donald Trump erwartet wird.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden