Di, 21. November 2017

Beamter schritt ein

16.03.2017 07:22

Marias Mörder wollte sich in Haft das Leben nehmen

Im Oktober des Vorjahres wurde im deutschen Freiburg die Studentin Maria L. auf dem Heimweg von einer Party überfallen, vergewaltigt und getötet. Der mutmaßliche Täter, der angeblich erst 17 Jahre alte Hussein K., der als Flüchtling nach Deutschland gekommen war, ist seit Dezember in einem Justizvollzugskrankenhaus untergebracht. Dort hat er angeblich versucht, sich das Leben zu nehmen.

Wie die "Bild" am Donnerstag berichtete, soll Hussein K. an den Weihnachtsfeiertagen versucht haben, sich mit einem Hemd zu strangulieren. Da der Mordverdächtige aber rund um die Uhr überwacht werde, habe ein Justizvollzugsbeamter den Selbstmordversuch "spätnachts unter der Bettdecke" entdeckt, so der Bericht.

Gutachten: Hussein K. "mindestens 22 Jahre alt"
Wie die Zeitung weiter schrieb, sei noch immer nicht klar, wie alt der Verdächtige tatsächlich ist. Bei seiner Einreise nach Deutschland hatte der bereits in Griechenland wegen versuchten Mordes und Raubes zu zehn Jahren Haft Verurteilte und nach kurzer Zeit bereits wieder Freigelassene angegeben, er sei 16 Jahre alt und damit ein unbegleiteter Minderjähriger. Ein von der Staatsanwaltschaft in Auftrag gegebenes Altersgutachten legte allerdings nahe, dass Hussein K. im Oktober 2016 mindestens 22 Jahre alt war. Auch in Griechenland hatte das wahre Alter des Verdächtigen offenbar nicht festgestellt werden können.

Nach Erwachsenenstrafrecht droht Lebenslang
Hussein K. wird vorgeworfen, am Fluss Dreisam in Freiburg in Baden-Württemberg die 19 Jahre alte Studentin Maria L. vergewaltigt und ermordet zu haben, als sie von einer Party nach Hause radeln wollte. Wäre er zur Tatzeit 17 Jahre alt gewesen, würde Jugendstrafrecht gelten. Nach Erwachsenenstrafrecht droht dem Verdächtigen in dem Mordprozess den Angaben zufolge eine lebenslange Freiheitsstrafe. Nach Jugendstrafrecht wären höchstens zehn Jahre Haft möglich.

Heike Reinthaller-Rindler
Chefin vom Dienst
Heike Reinthaller-Rindler
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden