Sa, 16. Dezember 2017

Lawinenabgänge:

10.03.2017 16:51

Rettung aus Gondel war Drama pur

Die Rettung von vier Wienern nach einem Gondelunglück in Osttirol am Donnerstag geriet zum Drama. Während nämlich die Bergretter ihre Arbeit machten, gingen links und rechts von ihnen die Lawinen ab.

Die vier Wiener sind Alpenvereinsmitglieder, die bei der Essener-Rostocker Hütte eingeschränkte Ausbildung erhalten sollten. Bergrettungschef Peter Ladstätter: "Es gab zweithöchste Lawinenwarnstufe. Der Bergführer war noch bei der Talstation und wartete auf seine Gondel als es passierte." Wie berichtet wurden Bergretter und Alpinpolizisten ins Maurertal geflogen. Zwei Verletzte, die bereits am Boden waren, konnten ausgeflogen werden; zwei Männer mussten von der Lerche geholt werden, in der die Gondel hing. Ladstätter: "Daneben gingen immer wieder Lawinen ab. Ich hab’ gebetet, dass wir alle Mann rechtzeitig rausbekommen. Hier gab es 2008 schon zwei Tote."

Die Hütte ist derzeit abgeschnitten.Versorgung ist nur aus der Luft möglich.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden