Do, 18. Jänner 2018

Falkenstein

09.03.2017 19:24

Widerstand gegen Schulschließung war erfolglos

Heftig war der Widerstand in Falkenstein (Gemeinde Fischbach) gegen die geplante Schließung der lokalen, kleinen Volksschule - doch am Donnerstag besiegelte die Landesregierung das Aus, und das bereits mit Ende dieses Schuljahres. Auch für zwei weitere Schulen fiel die Entscheidung.

„Es wird einfach drübergefahren. Ich hoffe, dass noch irgendeine Institution aufspringt und uns hilft“, sagt Falkenstein-Schuldirektor Herwig Panhofer am Donnerstag. Er gibt die Hoffnung also noch nicht zur Gänze auf.

Ebenfalls heuer im Juli zugesperrt wird die Volksschule Etmißl (Gemeinde Thörl), wo es ebenfalls viel Kritik gibt. Ein Jahr länger geöffnet bleibt die Volksschule Augraben, da in Semriach, wo die Kinder künftig die Schulbank drücken werden, noch umgebaut wird.

Weitere Entscheidungen in Kürze
Zwei Monate lang liefen die Schließungsverfahren. Laut SP-Bildungslandesrätin Ursula Lackner gab es durch die eingelangten Stellungnahmen keine neuen Erkenntnisse, die gegen die Schließungen sprachen.

In Kürze abgeschlossen werden die vom Land eingeleiteten Verfahren für die Volksschulen Laßnitz bei Murau, St. Blasen und St. Johann/Tauern. Freiwillig aufgelassen werden zudem die Standorte Hieflau und Rachau.

Jakob Traby, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden