Mo, 18. Dezember 2017

In Wade gestochen

04.03.2017 15:13

Beim Schlafen gestört: Mann griff zum Messer

Weil sein Kumpel ihn nicht schlafen lassen wollte, griff ein 62-jähriger Villacher am Donnerstag zum Messer. Er rammte es dem 49-jährigen Obdachlosen in die linke Wade. Eine Sozialarbeiterin, die den Frühpensionisten betreut, alarmierte schließlich die Rettung.

Der 62-jährige Villacher, der regelmäßig Medikamente braucht, hatte den 49-jährigen Obdachlosen bei sich übernachten lassen. Donnerstag früh kam es dann in der Wohnung in der Villacher Innenstadt zu einem Streit, weil der Obdachlose etwas trinken wollte und den Wohnungsbesitzer nicht schlafen ließ. Aus Wut rammte ihm der Mann ein Gemüsemesser in die linke Wade. Eine Sozialbetreuerin des Villachers, die jeden Tag Nachschau hält, entdeckte die Tat und verständigte die Rettung.

Der verletzte Obdachlose tauchte nach der Versorgung im LKH Villach unter. Der Täter wurde verhaftet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden