Fr, 24. November 2017

Sie bauen Salzburg

27.02.2017 10:00

Wo Hackler überall anpacken

Abriss bei Rauchmühle und Paracelsusbad im Gang und auf Baustelle in der Riedenburg steht schon das Erdgeschoss

Überall wird fleißig gebaut: Durch mehrere Mega-Projekte verändert die Stadt gerade ihr Gesicht. Und es braucht nicht nur Projektmanager und Architekten, sondern vor allem auch die fleißigen Hände der Hackler wie Arim und Afwi, die fest anpacken, schwer schleppen und bei jeder Witterung draußen stehen. Die Arbeit am Bau erfordert auch viel Know-How. Erwin Eberhartinger ist Baggerfahrer bei der Baustelle Paracelsusbad mitten in der Stadt, Gerhard Mitterlehner bedient die Abrissbirne am Areal der Rauchmühle. Und beide brauchen das Gespür für Distanzen und Material. Bei beiden Projekten laufen gerade noch Abrissarbeiten. Material wird abgetragen und fachgerecht entsorgt.

Abrissarbeiten sind noch im Laufen

Die Firma Höller aus St. Johann "schwingt" die Abrissbirne bei der Rauchmühle. Alles ist gut im Zeitplan. Am Areal des früheren Mühl-Betriebes entstehen 143 neue Miet- und 78 Eigentums-Wohnungen. Auch Proberäume für den Bachchor sind eingeplant. Man will vor allem der Historie dieses besonderen Ortes gerecht werden, heißt es beim Projektbetreiber Prisma. Das "Alte Mühlengebäude" und die "Ceconi-Villa" bleiben erhalten. Man achtet auf Grünraum, der Bahnlärm wird architektonisch abgeschirmt. Der Bau soll heuer noch starten.

Arbeiten in der Riedenburg gehen gut voran

Einen Schritt weiter sind die fleißigen Hackler bei der Großbaustelle am 35.000 Quadratmeter großen Gelände der früheren Riedenburg-Kaserne mit erstklassiger Anbindung an die Stadt. Die RHZ-Bau hat einen Großteil der Arbeiten übernommen. "Wir sind gut im Zeitplan. Beim Bauteil Nord steht das Erdgeschoß schon", berichtet Geschäftsführer Josef Rettenwander über den Baufortschritt. 30 bis 35 Mitarbeiter hat er derzeit auf der Baustelle im Einsatz vom Schalzimmerer bis zum Maurer und verschiedenen Lehrlingen. Die Winterpause war kurz, drei Wochen Baustopp im eisigen Jänner und jetzt stehen die Hackler schon wieder draußen. Geht alles nach Wunsch der Planer, soll der erste Teil im Herbst 2018 übergeben werden. Die GSWB baut hier insgesamt 253 Wohnungen, Strauß & Partner errichtet 63 weitere "vier Wände" im Eigentum. Der Druck am Salzburger Wohnungsmarkt bleibt enorm. Neben dem Großauftrag in der Riedenburg realisiert das RHZ-Team gerade auch Wohnungen der Heimat Österreich an der Saalachstraße in Liefering.

Sabine Salzmann, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden