Mo, 22. Jänner 2018

Zu viel des Guten

22.10.2006 17:27

Weihnachtsbeleuchtung eines Briten bleibt dunkel

Aus Rücksicht auf die Nachbarn muss der englische Geschäftsmann Vic Moszcynski an seinem Haus in diesem Jahr ohne die übliche Weihnachtsbeleuchtung auskommen. Ein Gericht in Reading bei London verurteilte den 50-Jährigen, die äußerst üppige Dekoration aus 22.000 Elektrokerzen diesmal im Keller zu lassen, wie die Tageszeitung "The Daily Telegraph" berichtet.

Der beeindruckende Weihnachtsschmuck hatte in den vergangenen Jahren immer wieder für Aufsehen gesorgt. In der Vorweihnachtszeit kam es vor Moszcynskis Haus sogar des öfteren zu Staus, weil sich Autofahrer an den flimmernden Lichtern nicht satt sehen konnten.

Bei den Nachbarn war die Illumination hingegen weniger beliebt. Sie klagten darüber, wegen des Rummels nicht schlafen zu können. Moszycnski nahm die Entscheidung des Gerichts mit Bedauern zur Kenntnis. "Das wird ein trauriges Weihnachten", sagte er.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Für den Newsletter anmelden