So, 19. November 2017

1,3 Kilo Marihuana

19.01.2017 14:05

Drogenhandel in Asylunterkunft

1,3 Kilo Cannabiskraut hatte ein Algerier (34) unter seinem Bett in einer Asylunterkunft in Schwanenstadt versteckt. Ein Polizeihund fand das Rauschgift sowie 2000 Euro bar bei einer Razzia aufgrund eines Tipps. Der Nordafrikaner wurde in U-Haft genommen.

Der Algerier befindet sich seit 2015 als Asylwerber in unserem Land. Ein Kilo Marihuana war quasi noch originalverpackt, lag in fünf mit Klebeband verschnürten Packerln unter dem Bett. 300 Gramm hortete der Nordafrikaner lose in einer Dose. Die Polizei fand auch Klemmsäckchen, wie sie für den Verkauf der Droge benötigt werden. Der Verdächtige hatte zudem 2000 Euro bei sich, kam in U-Haft.

In derselben Asylunterkunft war auch jener geisteskranke Somalier untergebracht, der eine  Weihnachtsaufführung der örtlichen Kindergartengruppe gestört hatte, um aus dem Koran zu rezitieren. Der 24-Jährige ist in der Nervenklinik.

Christoph Gantner, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden