So, 19. November 2017

Nahe Melbourne

31.12.2016 08:46

Massenpanik bei Musikfestival: 80 Verletzte

80 Verletzte hat in der Nacht auf Samstag eine Massenpanik während eines Musikfestivals in Australien gefordert. Am Rande des Falls Music and Art Festivals nahe Melbourne kam es zu einem unkontrollierten Gedränge, als Besucher von einer Zelthalle zur nächsten wandern wollten, wo ein weiterer Hauptact beginnen sollte.

Die Veranstalter teilten um kurz nach Mitternacht mit, dass es bei dem Festival rund 140 Kilometer südwestlich von Melbourne zu einem "Zwischenfall" mit Dutzenden Verletzten gekommen sei und die Hauptevents unterbrochen worden seien.

19 Frauen und sechs Männer seien mit gebrochenen Beinen, Hüft-und Beckenbrüchen, Rücken- und Kopfverletzungen sowie mit Schnittwunden und Abschürfungen in Krankenhäuser gebracht worden. Die anderen Opfer seien von den Rettungskräften und Freiwilligen vor Ort versorgt worden.

"Ich dachte, ich würde sterben"
Zeugen der Panik berichteten, das Zelt sei überfüllt und die Ausgänge seien zu schmal gewesen. "Jeder wollte hinaus, aber es ging einfach nichts weiter", berichtete ein Augenzeuge gegenüber der Nachrichtenplattform "Stuff". Eine Festivalbesucherin sagte: "Ich konnte nicht atmen. Ich dachte, ich würde sterben."

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden