Fr, 25. Mai 2018

Amtseinführung

20.12.2016 10:06

Andrea Bocelli: Kein Ständchen für Donald Trump!

Andrea Bocelli wird nun doch nicht bei Donald Trumps Amtseinführung singen. Der Opernsänger wurde angefragt, bei dem politischen Ereignis für das nötige Entertainment zu sorgen, allerdings hatte sich im Netz großer Protest geregt.

Eine "Boycott Bocelli"-Bewegung formierte sich recht schnell auf vielen Social-Media-Kanälen, berichtet "Bang". Ein Insider erklärte laut "Page Six": "Bocelli hat gesagt, er macht den Auftritt auf keinen Fall. Er hat viel zu viel Gegenwind bekommen und Nein gesagt."

Auch die Nachricht, dass Elton John zu Ehren Trumps singen soll, wurde schnell dementiert. Sein Sprecher erklärte der britischen Rundfunkanstalt BBC: "Darin liegt kein einziges Körnchen Wahrheit."

Schon vorher hatte es Reibereien zwischen dem Musik-Urgestein und Trump gegeben: Der 70-Jährige hatte nämlich dessen Hits "Rocket Man" und "Tiny Dancer" ohne die Erlaubnis des Stars für seine Kampagnen verwendet. Im Oktober sagte er in Los Angeles: "Wir brauchen Menschlichkeit im Weißen Haus, keinen Barbaren." Auch die "Rolling Stones" oder Bruce Springsteen verboten dem Unternehmer, ihre Songs für den Wahlkampf zu nutzen. Wer nun bei seiner Amtseinführung am 20. Jänner singt, bleibt noch offen ...

Pamela Fidler-Stolz
Pamela Fidler-Stolz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden