Fr, 24. November 2017

Um Mann zu befreien

14.12.2016 09:20

Mexikanerin nahm Mutter von Bandenchef als Geisel

Angesichts der Unfähigkeit der mexikanischen Polizei, die Bevölkerung im Bundesstaat Guerrero vor blutigen Übergriffen durch Banditen zu schützen, haben verzweifelte Einheimische nun zur Selbstjustiz gegriffen und in der Stadt San Miguel Totolapan mehrere Menschen als Geiseln genommen - darunter auch die Mutter eines Drogenbosses, um sie gegen einen von den Gangstern verschleppten Ingenieur "einzutauschen". Hunderte Soldaten waren im Einsatz, um eine blutige Eskalation zu verhindern.

Wie der Gouverneur des Bundesstaates Guerrero, Arturo Astudillo, am Dienstag sagte, soll der Ingenieur von Mitgliedern der Bande Los Tequileros entführt worden sein. Dieselbe kriminelle Organisation soll im vergangenen Monat zwölf Menschen aus einem Dorf verschleppt haben, von denen bisher erst fünf wieder frei sind. Bewohner von San Miguel Totolapan beschlossen daher nun selbst mehrere Menschen, die mit der Bande zusammenarbeiten sollen, als Geiseln zu nehmen.

"Die Leben ihrer Mutter gegen das meines Mannes"
Die Ehefrau des Ingenieurs forderte in einem Lokalsender die Freilassung ihres Mannes und wandte sich direkt an den Bandenchef: "Wir haben ihre Mutter hier, Herr, der Sie als 'El Tequilero' bekannt sind. Ich fordere einen Austausch. Für das Leben meines Mannes das Ihrer Mutter." Nach Angaben lokaler Medien sollen insgesamt 24 Menschen als Geiseln genommen worden sein. Die Regierung, die eine Verhandlergruppe einsetzte, erwartete einen Austausch der Geiseln.

Nicht nur im Bundesstaat Guerrero leidet die Bevölkerung seit Jahren unter der Brutalität und Gewalt, die häufig von rivalisierenden Drogenkartellen ausgeht. Mexiko ist eines der Länder mit der höchsten Zahl an Morden weltweit.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden