Sa, 24. Februar 2018

Hektik belastet

13.12.2016 07:00

Demenz: Nostalgie hilft gegen Weihnachtsstress

In vielen Familien bedeutet Weihnachten Stress pur. Für Menschen mit Demenz ist die Aufregung rund um den Heiligen Abend eine besondere Belastung, die Angehörige vor große Probleme stellt. Im Tages-Therapie-Zentrum des Vereins Vaget weiß man Rat. Das Rezept für ein friedliches Fest ist bestechend einfach.

An die 10.000 Menschen leiden in Tirol an Demenz. Längst ist der pathologische Gedächtnisverlust zu einer Volkskrankheit geworden. Im Tages-Therapie-Zentrum (TTZ) des Vereins Vaget in Innsbruck-Pradl finden Menschen mit Demenz eine Struktur, die ihnen trotz Erkrankung das Leben in den eigenen vier Wänden ermöglicht. Wie eine Oase der Ruhe mutet das Zentrum gerade jetzt in der vorweihnachtlichen Hektik an. Ruhe und ein geordneter Tagesablauf sind die Stichworte, die Zentrumsleiterin Elisabeth Schöpf auch mit Blick auf den Heiligen Abend in den Sinn kommen. "Die Feiertage sind in Familien oft geprägt von einer Reizüberflutung. Viele Menschen, viele Eindrücke, viele Erwartungen. Für Demenzkranke sorgt das zusätzlich für Verwirrung, weil auch der Alltag plötzlich nicht mehr in gewohnten Bahnen läuft", beschreibt die Betreuerin, warum Festtage oft kein Fest sind.

Schöpf und Vaget-Geschäftsführerin Gertrud Geisler-Devich plädieren dafür, rund um den Heiligen Abend die Zeit etwas anzuhalten und Platz für ein bisschen Nostalgie zu schaffen: "Warum nicht Weihnachten wie früher zelebrieren? Bekannte alte Lieder statt Jingle Bells singen, Rituale aus der Kindheit aufleben lassen. Demenzkranke nehmen Stimmungen sehr stark wahr. Dazu gehören auch Düfte und Klänge, die sie an schöne Momente ihres Lebens erinnern. Das vermittelt Geborgenheit und macht ruhig", weiß Geisler-Devich aus Erfahrung. Nachsatz: "Das tut uns allen gut."

Manchmal kann auch ein Tag Auszeit für Betroffene und Angehörige sehr hilfreich sein. Schöpf weist darauf hin, dass Therapie-Zentren wie jenes von Vaget auch kurzfristig Plätze anbieten können: "Wir versuchen, auch zwischen den Feiertagen gemeinsam mit anderen Einrichtungen eine Tages- und Wochenstruktur aufzubauen. Damit können Angehörige entlastet werden."

Infos zum Betreuungsangebot rund um die Feiertage unter Telefon: 0676 /898 290 2002. Oder: www.vaget.at

Claudia Thurner
Claudia Thurner
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden