So, 27. Mai 2018

Grazer Volksschulen:

01.12.2016 14:27

Fast jedes dritte Kind ist Moslem

Der Anteil der Kinder mit muslimischem Glauben in den Grazer Pflichtschulen ist enorm - 30 Prozent beträgt er in den Volksschulen, gleich 38 Prozent in den Neuen Mittelschulen. Der Grazer Bildungsstadtrat Kurt Hohensinner (VP) erteilte nun eine Weisung: In jedem Grazer Klassenzimmer muss ein Kreuz hängen.

8088 Volksschüler gibt es in Graz, 2420 haben den muslimischen Glauben, 3474 sind römisch-katholisch, 444 evangelisch, 1060 ohne Bekenntnis. Der Rest teilt sich auf andere, auch christliche, Glaubensrichtungen auf. Noch höher ist der Anteil muslimischer Schüler in den Neuen Mittelschulen in Graz - von 3983 Schülern sind 2149 Christen (54 Prozent) und 1506 Muslime (38 Prozent).

Christen in Minderheit

In 15 von 38 Grazer Volksschulen sind die Kinder mit christlichem Glauben bereits in der Minderheit - von 18 Neuen Mittelschulen in Graz trifft dies auf gleich elf zu. Neben der Integrationsproblematik - über die die "Krone" ja immer wieder berichtet - erhitzt vor allem eine Frage die Gemüter: Sollen in den Schulklassen trotz der sinkenden Zahl von Kindern mit christlichem Glauben Kreuze hängen oder nicht?

Der Grazer VP-Bildungsstadtrat Kurt Hohensinner hat da ein klare Meinung: Man soll nicht, man muss!

Weisung für Kreuz-Pflicht

Rechtlich ist in der Steiermark das Kreuz in Schulklassen nur verpflichtend, wenn der Anteil der "christlichen Kinder" mehr als 50 Prozent beträgt. In vielen Grazer Schulklassen hing darum bislang kein Kreuz. Hohensinner hat nun eine Weisung erlassen, dass in allen (!) Grazer Pflichtschulklassen (für die Gymnasien ist Hohensinner nicht zuständig) Kreuze hängen müssen: "Wir respektieren alle Religionen, ich sehe andere Religionen für Kinder auch als Bereicherung, aber das Christentum, das ist unser Fundament!"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden