So, 17. Dezember 2017

Blindes Verständnis

30.11.2016 21:45

"Leni hat mir das Leben gerettet"

Sie verstehen sich wirklich blind: Lucia Strohmeier und ihre Australian-Sheperd-Hündin Leni. Der flotte Vierbeiner hat der jungen Studentin Kraft gegeben, ihren Lebensweg zu meistern.

Sie sind das perfekte Mensch-Hund-Duo: Lucia Strohmeier (25) und ihre achtjährige Australian-Sheperd-Hündin Leni. "Manche brauchen unbedingt Menschen um sich, für mich ist aber meine Leni mein Ein und Alles", erzählt die ursprünglich aus Niederbayern stammende Lucia Strohmeier. Leni hat der jungen Frau ihren Lebensmut zurückgegeben. Denn vor nicht allzu langer Zeit stand es nicht gut um Lucia. Sie verstand sich damals nicht so mit ihren Eltern, zog mit 16 in eine Wohngemeinschaft und als ihr Freund plötzlich Schluss machte, riss es ihr förmlich den Boden unter den Füßen weg.

"Ich wollte mich bestrafen und aß immer weniger. Das war das Einzige, was ich kontrollieren konnte", erzählt sie. Und plötzlich war sie in einer Magersucht gefangen, wollte nichts mehr aufnehmen, hatte keine Freude mehr an nichts, ging fast nicht mehr aus dem Haus. Lucia hungerte sich auf 34 Kilo herunter. "Ich konnte nicht mehr Treppen steigen, hatte absolut keine Kraft mehr." Ihre Eltern wollten sie in eine Klinik bringen. Das wäre für sie aber völlig unvorstellbar gewesen. "Ich konnte es gerade noch verhindern."

Krankheit besiegt
Dann lernte sie eine junge Frau mit einer Hündin kennen. "Das war es dann. Ich wusste, ich brauche auch einen Hund. Meine Freundin hat mit mir gesucht. Und eines Tages konnten wir Leni in Norddeutschland abholen." Anfangs hatte sie zwar fast keine Kraft, um mit dem Welpen rauszugehen. Aber der Lebensmut und die Lebensfreude kehrten dank Leni zurück. Und so kämpfte Lucia gegen die Krankheit, fing langsam wieder zu essen an und fand neue Hobbys - spazieren gehen, Berge erkunden - alles Dinge, die auch Leni toll findet. Mittlerweile hat Lucia wieder Normalgewicht. "Weg geht die Krankheit nie. Es wird immer in mir drin sein. Aber ich will für Leni da sein", sagt Lucia Strohmeier, die derzeit erfolgreich in Salzburg Psychologie studiert. Sie will künftig im Therapiebereich arbeiten. Übung hat sie schon, absolvierte mit Leni eine Therapie-Hunde-Ausbildung und besucht mit ihr Senioren in Heimen sowie Kinder in der Schule. Mit Leni hat sich Lucia Strohmeier auch für den "Fressnapf hilft"-Award angemeldet und prompt gewonnen. Leni ist damit offiziell eine tierische Heldin.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden