So, 19. November 2017

Preise gestiegen

29.11.2016 17:05

Ski-Tageskarten kosten schon bis zu 53 Euro!

Die Preise fürs Skifahren haben in der aktuellen Saison 2016/17 neue Rekordhöhen erreicht. Spitzenreiter ist mit 53 Euro am Tag Kitzbühel in Tirol. Im Durchschnitt ging es mit den Tarifen um 1,95 Prozent und damit deutlich über die Inflationsrate hinauf, kritisiert der Verein für Konsumenteninformation.

Sogar noch stärker gestiegen sind heuer die Sechs-Tagespässe. Sie kosten im Schnitt um 3,2 Prozent mehr als im Vorjahr. Seit 2004/05 ging es mit den Preisen im Durchschnitt um stolze 44 Prozent, bei den Sechs-Tageskarten sogar um 52 Prozent aufwärts, so die Konsumentenschützer.

Abschrecken sollte man sich von den teuren Liftkarten aber trotzdem nicht lassen. Wer nämlich nur ein paar Tage "wedeln" möchte, ist in kleineren und dadurch deutlich kostengünstigeren Skigebieten gut aufgehoben. Dort werden zwar weniger Pistenkilometer geboten, Tageskarten kosten aber mitunter nur die Hälfte (siehe Grafik).

Geld sparen lässt sich auch in Top-Gebieten. Beispiele: Familien bekommen in Ski Amadé die Liftkarte ab dem dritten Kind kostenlos. In Saalbach fahren alle unter 19 Jahren jeden Samstag um nur zehn Euro. Frei sind alle Kinder unter acht Jahren in Ischgl in Begleitung der Eltern. Kinder unter zehn zahlen am Nassfeld jeden Samstag nur zehn Euro.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden