Do, 14. Dezember 2017

Aufregung um Inserat

21.10.2016 11:00

"Vermiete Wohnung nur an Schweizer, keine Muslime"

Ein Schweizer Vermieter sorgt mit einem Wohnungsinserat für Wirbel. In seiner Annonce schrieb er, dass er seine Zweizimmerwohnung nur an Schweizer, Deutsche oder EU-Bürger vermiete und Muslime ausdrücklich unerwünscht seien. "Muslime singen mehrmals täglich in der Wohnung, genau wie in der Moschee", rechtfertigte sich der Schweizer. Die Sache könnte für ihn nun allerdings strafrechtlich ein Nachspiel wegen Diskriminierung haben.

"Ich stehe zu meiner Anzeige und bin mir keiner Schuld bewusst. Ich habe schon meine Erfahrungen mit Muslimen gemacht, darum darf ich das auch so schreiben", sagte der Schweizer gegenüber der "Aargauer Zeitung."

"Rasse, Ethnie oder Religion dürfen nicht herabgesetzt werden"
Folgen könnte das Inserat für ihn dennoch haben, denn er könnte mit der sogenannten Rassismus-Strafnorm in Konflikt geraten. "Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass sich die Staatsanwaltschaft der Sache annimmt. Die Annonce ist nicht unproblematisch", beurteilte Marcel Niggli, Strafrechtsprofessor an der Universität Freiburg, in der "Aargauer Zeitung" den Fall. Und fügte hinzu: "Man muss zwischen dem privaten und dem öffentlichen Raum unterscheiden. Wer eine Wohnung öffentlich ausschreibt, darf in der Annonce keine Rasse, Ethnie oder Religion herabsetzen."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden