Mi, 22. November 2017

„Krone“-Ombudsfrau

19.10.2016 06:00

Daten-Chaos bei Versicherung

Stefan F. aus Tirol ist seit Jahren Kunde der Zürich Versicherung, bei der er eine Haushalts- und Haftpflichtversicherung hat. Die Prämien bezahlt er jährlich mittels Bankeinzug. Das dachte er zumindest. Nun kam heraus: Die Beträge buchte man einer anderen Kundin ab.

Überraschend wurde Herr F. von der Zürich aufgefordert, seine Bankdaten bekannt zu geben, da ein Einzug fehlgeschlagen sei. Dafür müsse er 12 Euro bezahlen. "Ich konnte mir das nicht erklären, da ich seit 20 Jahren die gleiche Bankverbindung habe", schilderte uns der Tiroler. Nur weil er hartnäckig blieb, ging die Versicherung der Sache doch nach.

Es stellte sich heraus, dass die Prämien einer ihm unbekannten Frau mit ehemals selbem Nachnamen abgebucht wurden. "Als diese vor Jahren heiratete, gab ihre Bank die Namensänderung bei der Versicherung bekannt. Ein Mitarbeiter dort notierte die Änderung irrtümlich auf meiner Polizze", so Herr F. "Erst wollte mir die Versicherung aber nicht einmal die zwölf Euro für den Fehleinzug ersetzen. Man reagierte mir gegenüber überhaupt sehr unfreundlich."

Auf Anfrage bedauert die Zürich den Fehler. Ein respektvoller, gesetzestreuer Umgang mit Kundendaten sei oberste Priorität. Na dann.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden