Sa, 18. November 2017

„Dschungel“-Räumung

16.10.2016 10:30

Calais: Minderjährige nach Großbritannien gebracht

Vor der geplanten Räumung des berüchtigten Flüchtlingslagers von Calais ist gut zwei Dutzend unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen die ersehnte Ausreise nach Großbritannien genehmigt worden. "Fünf syrische Minderjährige und ein afghanischer Minderjähriger wurden gerade nach Großbritannien gebracht", sagte ein Sprecher der Präfektur von Calais am Samstag der Nachrichtenagentur AFP.

Am Montag sollten zehn jugendliche Flüchtlinge folgen, am Dienstag etwa zehn weitere. Die Genehmigung wurde Jugendlichen erteilt, die in Großbritannien Angehörige haben. Es gebe aber keine Übereinkunft mit Großbritannien über ein umfassenderes Umsiedlungsprogramm, sagte der Präfektursprecher.

Der französische Innenminister Bernard Cazeneuve hatte Großbritannien aufgerufen, seiner "moralischen Pflicht" nachzukommen und unbegleitete minderjährige Flüchtlinge mit Verwandten im Vereinigten Königreich aufzunehmen.

Rund 10.000 Migranten leben im "Dschungel"
Das Lager in der nordfranzösischen Küstenstadt ist unter dem Namen "Dschungel" bekannt. Hier leben Schätzungen zufolge bis zu 10.000 Flüchtlinge und Migranten aus Afrika, dem Nahen Osten und Asien unter prekären Umständen. Laut Angaben des UN-Flüchtlingshilfswerks UNHCR zählen dazu mehr als 1200 unbegleitete Flüchtlingskinder. Laut britischem Roten Kreuz wurden bereits 178 unbegleitete Minderjährige im "Dschungel" identifiziert, die wegen verwandtschaftlicher Beziehungen nach Großbritannien dort Asyl beantragen könnten.

Die französische Regierung will das Lager in Calais bald räumen und die Bewohner in ordentlichen Unterkünften in ganz Frankreich unterbringen. Allerdings wollen viele Flüchtlinge genau das nicht. Sie hoffen, von Calais aus durch den Eurotunnel oder auf Fähren über den Ärmelkanal heimlich nach Großbritannien zu gelangen.

Mauerbau am Hafen läuft
Am Samstag wurde mit dem Bau einer Mauer begonnen, die Migranten den Zugang zum Hafen von Calais abschneiden soll. Die ersten der vier Meter hohen Mauerblöcke wurden aufgestellt, wie ein AFP-Reporter berichtete. Der Bau soll bis Jahresende vollendet sein.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden