Mo, 28. Mai 2018

Strandbad Klagenfurt

23.08.2016 12:35

Neue Kästchen und Kabinen für den See

Jetzt geht’s ans Eingemachte - oder besser: ans Eingesperrte. Bis Sonntag haben die Mieter im Strandbad Klagenfurt noch Zeit, um ihre Kabinen und Kästchen zu räumen. Der Grund: Der alte Trakt wird - wie berichtet - abgerissen. Bis zur neuen Saison entsteht ein moderner Holzbau mit mehr als doppelt so vielen Kabinen.

Von Handtüchern und Luftmatratzen über Sonnenschirme und Liegen bis hin zu Bikinis und Badehosen: Was sich hinter dem 40 Jahre alten, teils morschen Holz der derzeit noch 137 Kästchen und 216 Kabinen versteckt, scheint eindeutig zu sein. Und wer sein Hab und Gut im nächsten Sommer nicht missen will, der räumt diese Woche noch sein "Kasterl": Der gesamte südliche Kabinentrakt wird nämlich demnächst abgerissen. Gebaut wird danach jeweils von Montag bis Donnerstag - so soll der Badebetrieb an den verbleibenden Sommerwochenenden nicht gestört werden. Angefangen werden muss aber bereits jetzt, denn der nächste Winter kommt bestimmt.

Im nächsten Sommer - die Arbeiten sollen bis Mai 2017 abgeschlossen sein - warten dafür 524 nigelnagelneue Kästchen sowie 455 größere und mit Lichtfenstern ausgestattete Kabinen auf die vielen Strandbad-Besucher. Dazu kommen außerdem sechs Umkleideplätze sowie ein neuer Sanitärbereich im Süden.

Der nördliche Kabinentrakt und die kleinen weißen Strandbad-Häuschen bleiben übrigens unberührt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden