Di, 12. Dezember 2017

Am Flughafen Linz

12.08.2016 07:42

Iraner prügelten sich vor freiwilligem Heimflug

Unmittelbar vor ihrem freiwilligen Rückflug in die Heimat haben sich drei Iraner am Flughafen Linz-Hörsching geprügelt. Einer wurde dabei leicht verletzt. Die Flughafenpolizei nahm die Gewalttäter fest und übergab sie wieder der Caritas-Betreuung. Die AUA-Maschine hob ohne sie ab.

In Begleitung von Caritas-Flüchtlingsbetreuern waren fünf Iraner am Mittwoch zum Hörschinger Blue Danube Airport chauffiert worden. Die Gruppe wollte freiwillig in ihre Heimat zurückkehren, sollte um 15.25 Uhr mit dem AUA-Flug OS 952 nach Wien-Schwechat fliegen und dort in einen Anschlussflug nach Teheran umsteigen.

Prügel nach Beschimpfungen
Doch noch ehe die Gruppe für den 40-Minuten-Flug an Bord gelassen wurde, begannen drei der fünf Heimkehrwilligen beim Gate lautstark zu streiten, ein 23-Jähriger und zwei 18-Jährige prügelten auch wild aufeinander ein. Es soll um Beschimpfungen von Familienangehörigen gegangen sein.

Jedenfalls wurde die Hörschinger Flughafenpolizei gerufen, die die drei betrunkenen Streithähne, von denen der Ältere verletzt war, kurzfristig festnahm und sie dann der Caritas-Obhut übergab. Da war der Flieger nach Wien aber schon gestartet, das Trio musste umbuchen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden