So, 25. Februar 2018

Falscher Alarm

05.08.2016 17:06

Statt Schlüsseldienst rief Bosnier die Feuerwehr

Dreister geht’s nicht: Weil sich ein junger Bosnier aus der Wohnung in Klagenfurt ausgesperrt hatte, wählte er den Notruf und log die Feuerwehr an. Denn der Bursche behauptete, Speisen stünden auf dem Herd. Als die Polizei dies prüfen wollte, zuckte der Bosnier aus.

Kurz nach Mittag war die Berufsfeuerwehr mit Blaulicht in den Stadtteil Fischl gebrettert. Mit Hilfe der Drehleiter steig ein Feuerwehrmann durch ein Fenster im zweiten Stock des Wohnhauses in die Wohnung. Dabei stellten die Einsatzkräfte fest, dass die Türe nicht zugefallen, sondern versperrt war. Die Polizei konfrontierte den 15-jährigen Bosnier, bis dieser schließlich ausrastete und die Beamten äußerst aggressiv beschimpfte: "Schleicht’s euch aus meiner Wohnung", soll der Bursche gebrüllt haben.

Weil er sich nicht beruhigte, wurde der 15-Jährige festgenommen. Der Vater des Burschen dürfte die Türe versperrt haben und der junge Bosnier wollte sich das Geld für den Schlüsseldienst ersparen. Er wird wegen Missbrauch von Notzeichen angezeigt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden