So, 25. Februar 2018

Tausende betroffen

06.07.2016 11:20

Mieten werden massiv teurer!

Ein Brief an Mieter von Wohnungen gemeinnütziger Bauträger in Kärnten lässt Tausende aufschreien. Ihre Mieten sind teilweise horrend angestiegen. Dafür sorgt ein Bundesgesetz, das seit 1. Juli gültig ist. Besonders betroffen sind Mieter in Altbauten. Bei der Konsumentenschutzberatung laufen bereits die Telefone heiß.

"Bisher haben die Wohnbauträger nur einen geringen Beitrag kassiert. Dieser Erhaltungs- und Verbesserungsbeitrag  wurde aber nun an das gesetzlich vorgeschriebene Maß angehoben", erklärt Mietrechtsexperte Michael Tschamer. In der Arbeiterkammer laufen die Telefone heiß. Tschamer: "Hunderte rufen wegen der teilweise horrenden Erhöhungen um Hilfe." Besonders schlimm treffe es Mieter von Altbauten. Die Kosten für eine Wohnung, für die bisher 220 Euro zu bezahlen waren, sind gleich um 72 Euro pro Monat gestiegen. Tschamer: "Solche Beispiele gibt es zahlreiche."

Die Novellierung sehe nämlich vor, dass die gemeinnützigen Bauträger zukünftig für die Erhaltung von Böden, Badezimmer, Boiler & Co. zuständig sind. Daraus resultiere die Erhöhung um bis zu zwei Euro pro Quadratmeter.

Landeshauptmann Peter Kaiser berichtet von einer Krisensitzung der Landeswohnbau-Experten: "Es wird diskutiert, wie man die Kostenexplosion abfedern könnte." Wohnbaureferentin Gaby Schaunig: "Es handelt sich um ein Bundesgesetz, da kann das Land nichts  ändern." Sie rät aber Betroffenen, die Konsumentenberatung aufzusuchen: "Die Beratungen sind dort kostenlos." Weiters sollte jeder um Wohnbeihilfe ansuchen: "Wer bisher keine erhalten hat, könnte jetzt eine Beihilfe kriegen."

FP-Landesrat Gernot Darmann kritisiert: "Die SP hat ihr Versprechen gebrochen, für günstigere Mieten und niedrigere Stromtarife zu sorgen."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden